Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Christoph 14“ ebenfalls im Einsatz

Offener Bruch am Unterschenkel: Bergwacht rettet Urlauberin (64) im Lattengebirge

Neben der Bergwacht war auch der Rettungshubschrauber „Christoph 14“ im Einsatz.
+
Neben der Bergwacht war auch der Rettungshubschrauber „Christoph 14“ im Einsatz.

Die Reichenhaller Bergwacht und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ waren am Mittwochnachmittag (20. Juli) für eine 64-jährige Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen im Einsatz, die sich an der Jagdhütte oberhalb der Unteren Schlegelalm im Lattengebirge schwer am Unterschenkel verletzt hatte. Bereits am Dienstagnachmittag (19. Juli) brauchte ein 51-jähriger Hesse mit akuten Kreislaufproblemen am Hochstaufen notärztliche Hilfe.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall/Forst Sankt Zeno – Die 64-Jährige war allein unterwegs und hatte sich kurz nach 13 Uhr an der Schlegel-Jagdhütte einen schmerzhaften offenen Bruch am rechten Unterschenkel zugezogen, woraufhin sie selbst einen Notruf absetzte, aber aufgrund des schlechten Handy-Netzes nicht mehr für den alarmierten Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht erreichbar war.

Die Besatzung von „Christoph 14“ nahm in Baumgarten einen Bergretter auf und setzte ihn zusammen mit dem Notarzt per Winde bei der verletzten Frau ab. Der Einsatzleiter sowie drei weitere Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing blieben zur weiteren Unterstützung am Zwischenlandeplatz in Baumgarten; zwei Bergretter fuhren zur Unteren Schlegelalm und standen dort für zur Unterstützung bereit.

Die Retter an der Unfallstelle lagerten die Frau nach notärztlicher Versorgung in den Luftrettungssack um, wobei zwei zufällig anwesende Wanderer mithalfen, sodass keine weiteren Bergretter vor Ort benötigt wurden. „Christoph 14“ holte die Frau dann zusammen mit dem Notarzt mit der Winde ab und flog sie direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall, wo die Bergwacht die in Baumgarten ausgeladene Heli-Ausrüstung wieder übergab. Acht Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing waren fast zwei Stunden gebunden.

Weiterer Einsatz am Dienstag

Bereits am Dienstagnachmittag brauchte gegen 15.20 Uhr ein 51-jähriger Urlauber aus Hessen wegen akuter Kreislaufprobleme am Reichenhaller Haus notärztliche Hilfe. „Christoph 14“ setzte den Notarzt mit der Winde ab und flog den versorgten Mann dann direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall; zwei Bergretter standen im Tal zur Unterstützung bereit, wobei der Einsatz eine gute Stunde dauerte.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare