Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Links bergauf zum Kugelbachbauern

Bärbel Kofler: „Von Umfragewerten nicht blenden lassen“

Die SPD-Bundestagskandidatin im Gespräch mit SPD-Mitgliedern. Haidi Gruber, die Wirtin des Kugelbachbauern (dritte von links), schilderte Bärbel Kofler ihre Probleme mit so selbstverständlichen Dingen wie Telefon- und Internetanschluss. 
+
Die SPD-Bundestagskandidatin im Gespräch mit SPD-Mitgliedern. Haidi Gruber, die Wirtin des Kugelbachbauern (dritte von links), schilderte Bärbel Kofler ihre Probleme mit so selbstverständlichen Dingen wie Telefon- und Internetanschluss. 

„Links bergauf“. So lädt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler seit Jahren zu Wanderungen ein, um sich bei dieser Gelegenheit von den Themen und Problemen vor Ort berichten zu lassen. Zur Wanderung zum Kugelbachbauern in Karlstein hat sie der ehemalige SPD-Stadtrat Wolf Guglhör eingeladen, um ihr unter anderem den von den Trachtenkindern eingerichteten Zwergerlweg zu zeigen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall - Den Weg vom Kraftwerk zum Kugelbach nutzte Dr. Wolf Guglhör, die Problematik in der Forstwirtschaft darzustellen. Der Wald habe bei uns eine wichtige Schutzfunktion und sollte deshalb als gesunder Mischwald bewirtschaftet werden und nicht vorwiegend der Gewinnerzielung dienen. Der Boden im Mischwald nehme bis zu dreimal mehr Wasser auf als der von Fichtenmonokulturen. Ihre leidvollen Erfahrungen mit Telefon- und Internetanschluss schilderte dann die Kugelbachwirtin Haidi Gruber der SPD-Bundestagsabgeordneten. Sie hat das Problem schon bei der Digitalministerin Heide Bär vorgebracht und dem Ministerpräsidenten Markus Söder persönlich ein Schreiben überreicht.

Die schlechtesten Erfahrungen habe sie allerdings vor Ort im Rathaus gemacht. Ihre Probleme beginnen beim Festnetzanschluss, der witterungsbedingt, etwa bei Sturmschäden ganz ausfalle über das Handy, das sie nur über das österreichische A1-Netz betreiben könne bis hin zum Internetanschluss. Was sie deshalb bräuchte, sei ein Kabelanschluss. Bis zu ihr ein Kabel zu graben wäre natürlich teuer, aber über ein Breitband-Förderprogramm, dem sogenannten „Höfebonus“, gäbe es sogar Mittel dafür.

Unter den 1800 bayerischen Gemeinden, die das Programm schon beanspruchen, sei allerdings nicht die Stadt Bad Reichenhall. Dass sie im Rathaus schon bekannt ist für ihre Hartnäckigkeit sei ihr egal, aber sie habe mittlerweile das Gefühl, selber das Problem nicht mehr lösen zu können. Für Bärbel Kofler illustrierte dieser Fall den Nachholbedarf Deutschlands bei der Digitalisierung. Die SPD werde sich weiter für mehr Engagement in Bereich der Digitalisierung einsetzen.

Steigende Umfragewerte

Mit ihrem Wahlkampf und den steigenden Umfragewerten für Olaf Scholz und die SPD zeigten sich die mitwandernden Bad Reichenhaller SPD-Mitglieder und ihre Kandidatin sehr erfreut. Man war sich einig, dass der Aufschwung in den Umfragen für die Genossinnen und Genossen ein Ansporn für die kommende heiße Phase des Wahlkampfes sei. „Wir dürfen uns jetzt wegen der sich für uns positiv entwickelnden Umfragewerte nicht blenden lassen“, meinte Bärbel Kofler, denn letztlich zähle nur das Ergebnis am 26. September. Die SPD habe einen kompetenten Kanzlerkandidaten und auch die richtigen Themen, die die Menschen in Deutschland interessierten. Dazu gehörten die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, der Ausbau der Digitalisierung und ein gerechtes Steuersystem. Bärbel Kofler sind darüber hinaus drei Themen besonders wichtig: Gute Arbeit, ein klimaneutrales Deutschland und ein souveränes Europa in der Welt.

Pressemitteilung SPD

Kommentare