Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

St2101 bei Bad Reichenhall gesperrt

Sanierungsarbeiten am Antonibergtunnel schreiten voran - das ist der aktuelle Stand

Nordportal des Antonibergtunnel mit freigelegter Tunnelröhre und im Bau befindlichen Unterflurbehälter.
+
Nordportal des Antonibergtunnel mit freigelegter Tunnelröhre und im Bau befindlichen Unterflurbehälter.

Wie bereits berichtet, wird der 1970 errichtete Antonibergtunnel oberhalb des Nesselgraben seit Ende April saniert und um wichtige Sicherheitskomponenten ergänzt.

Bad Reichenhall/Schneizlreuth - Die St2101 ist seither, bis voraussichtlich zum Jahresende, für den kompletten Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist über die B21 und die B305 über den Weinkaser eingerichtet. Wie das Staatliche Bauamt Traunstein bereits vor Baubeginn mitteilte, wurden die Maßnahmen unter anderem wegen einiger schweren Unfälle mit Radfahrern im Tunnel notwendig. Neben dieser Gefahr im Tunnel kam es an den Tunnelvorfeldern immer wieder zu Steinschlagereignissen, ausgehend von den umliegenden hohen Felswänden, direkt auf die Straße.

Tunnel wird um zehn Meter verlängert

Zum Schutz vor Steinschlag wird der Tunnel am Nordportal, Richtung Thumsee, um circa zehn Meter verlängert. Dort entsteht derzeit auch ein großer Unterflurbehälter zur Löschwasserversorgung im Brandfall. Des Weiteren wird ein Havariebecken installiert, um bei Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen die Rückhaltung von kontaminiertem Löschwasser sicherstellen zu können.

Für die Unterbringung der Steuerungs- und Leittechnik wird in diesem Bereich zudem ein Betriebsgebäude errichtet, das zur Einfügung in die Umgebung, vollständig überschüttet wird.An beiden Portalen werden zudem Nothaltebuchten mit Notrufstationen errichtet und im Tunnel beidseitig ein Notgehweg hergestellt. Im Tunnel selber wird die Sicherheitstechnik in Form einer tageslichtabhängigen Beleuchtung, einer Videoüberwachung, einer Einspeisung der Funkdienste (Rundfunk, Mobilfunk, BOS-Digitalfunk) und einer automatischen Brandmeldeanlage nachgerüstet.

Schranken werden nachgerüstet

Zudem werden an den Zulaufstrecken Schranken nachgerüstet, um bei einem Schadensereignis, sowie bei geplanten Wartungsarbeiten, die Zufahrten sperren zu können. Der abgebaute Brunnen mit einer figürlichen Darstellung des Hl. Antonius, dem direkt oberhalb des Nordportals auch eine historische Kapelle gewidmet ist, erhält an neuer Stelle ebenfalls wieder seinen Platz

wb

Kommentare