In der ehemaligen Gemeinde St. Zeno

568 Jahre Zusammenhalt - Froschhamer Zunft von 1453 feiert Jahrtag

Bild von der Wahl 2017
+
Ein Bild vom Jahrtag 2017. Von Links Anton Fuchs, Thomas Steinmassl, Willi Schmid, Max Oberwegner, Friedhelm Brandes, Martina Oberwegner, Georg Bergmaier, Günter Reiser, Sylvester Resch, Georg Fagerer, Lisa Ringelstetter

Seit 568 Jahren existiert die Froschhamer Zunft ohne Unterbrechung. Die 1453 gegründete Gemeinschaft aus der Gemarkung Froschham in der ehemaligen Gemeinde St. Zeno bei Bad Reichenhall hält seitdem ihre Gründungswerte aufrecht und lebendig: Hilfe für Bedürftige und Teilnahme am kirchlichen Leben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bad Reichenhall/St. Zeno - In dieser Tradition hat auch der diesjährige Jahrtag der Zunft stattgefunden: Unter erschwerten Bedingungen, aber unter reger Teilnahme der Mitglieder. Die Jahresmesse in St. Zeno und die schriftliche Neuwahl der Vorstandschaft bewiesen den ungebrochenen Zusammenhalt unter den Mitgliedern.

Zum Sonntag des „Guten Hirten“ stellte Pfarrer Markus Moderegger in der Froschhamer Stiftsmesse das Miteinander von Leitung und Gemeinschaft in den Focus seiner Predigt. Wie die Herde dem Hirten folgt, so orientiert sich der Hirte an den Bedürfnissen seiner Herde. Im christlichen Leben folgt daraus die Einheit von Führung und Nachfolge. Im Mittelpunkt der Stiftsmesse stand eine Erwachsenen-Firmung, die nach Pfarrer Moderegger diese Einheit besonders verdeutlicht: Jesus als Sinnbild des guten Hirten stärkt den Einzelnen in seiner Rolle als Teil der Gemeinschaft.

Durch die Teilnahme zahlreicher Froschhamer mit ihrer Zunftfahne und umrahmt von der Froschhamer-Musi war die Firmung feierlich und stimmungsvoll in die Gemeinschaft der Gläubigen eingebunden. Der Jahresmesse war die Neuwahl der Zunft-Vorstandschaft vorausgegangen: So wie in der Kirche alle Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit vorbildlich eingehalten wurden, erfolgte auch die Neuwahl unter Vermeidung jeglichen Risikos.

Die bisherige Vorstandschaft wurde schriftlich einstimmig in ihren Aufgaben bestätigt. Der Wahl war satzungsgemäß die Rechnungsprüfung und die Entlastung vorangegangen. Für die perfekte Durchführung dankt die Zunft ihrem Mitglied Peter Mossleitner recht herzlich! Für weitere vier Jahre wurden gewählt: Günter Reiser zum Zunftmeister, Max Oberwegner zum 2. Zunftmeister. Georg Bergmaier zum Oberzechprobst, Stefan Moderegger zum 2. Oberzechprobst, Friedhelm Brandes zum Zechmeister, Martina Oberwegner zur 2. Zechmeisterin, Willi Schmid zum Unterzechprobst, Georg Fagerer zum 2. Unterzechprobst, Lisa Ringelstätter und Hannes Bauregger zu Rechnungsprüfern, Zunftmeister Günter Reiser kann 2021 auf 20 Jahre als Zunftmeister zurückblicken.

„Es ist mir eine außerordentliche Freude, dass die Froschhamer Zunft auch den belastenden Corona-Zeiten standhält. Die hohe Wahlbeteiligung und der Besuch unserer Jahresmesse beweisen, dass wir auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen. Dafür möchte ich allen Mitgliedern meine Anerkennung und meinen Dank aussprechen. “In den zwei Jahrzehnten von Reisers Amtszeit hat die Zunft nicht nur in zahlreichen Notsituationen helfen können, sondern auch wesentliche Akzente gesetzt.

„Stolz bin ich vor Allem darauf, dass sich die Zunft dem ökumenischen Gedanken geöffnet hat.“ Seit dem Wechsel von „katholisch“ zu „christlich“ ist es seit Jahren auch evangelischen Christen möglich, Mitglieder der Zunft zu werden.

Die Wiederbegründung der jährlichen Wallfahrt in die einstige Zeno-Filialkirche nach Großgmain, die Restaurierung und Pflege des gotischen Kreuzganges, den Erhalt der Landschaftskrippe oder die Schaffung des barrierefreien Zugangs nennt Reiser als beispielhafte Errungenschaften in den vergangenen Jahren.

Rund 120 Mitglieder zählt die Froschhamer Zunft derzeit – tatsächlich sind es faktisch weit mehr. Denn der Tradition folgend ist immer die ganze Familie Mitglied – in jeder Hinsicht Familienmitglieder. So ist auch das Selbstverständnis der Zunft seit 568 Jahren: Gemeinsam feiern, gemeinsam leben, einander helfen.

Pressemeldung Zunftmeister der Froschamer Zunft

Kommentare