Absturz im Klettergarten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Das hätte ganz böse ausgehen können, als ein Mann im Karlsteiner Klettergarten den Halt verlor und abstürzte. Die ganze Geschichte:

Ein 30-jähriger Mann ist am Freitagnachmittag im Karlsteiner Klettergarten am Kugelbachweg in einer Route mit Schwierigkeitsgrad 7b einige Meter tief auf ein Felsband abgestürzt, wobei er riesiges Glück hatte und mit Prellungen am Rücken und einer Platzwunde an Kopf davonkam. Er musste per Gebirgstrage abtransportiert und vom Roten Kreuz in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden.

Der Traunsteiner wollte in rund 17 Metern Höhe gerade an einem Haken eine Zwischensicherung einhängen, als er aus bisher nicht näher geklärten Gründen plötzlich den Halt verlor und abstürzte. Sein Seilkamerad hatte ihn über seinen Körper mit einem Sicherungsgerät gesichert und konnte den Sturz auch abfangen. Trotzdem fiel der Mann einige Meter tief auf ein Felsband in der Wand und verletzte sich an Kopf und Rücken.

Ersthelfer setzten sofort einen Notruf ab und versorgten den Verunfallten. Die Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin um 15.10 Uhr die Bergwacht Bad Reichenhall, die per Geländewagen über den Kugelbachweg anfuhr und den Verletzten medizinisch erstversorgte, der bereits von seinem Seilpartner mit Unterstützung weiterer Kletterer bis zum Wandfuß abgeseilt worden war. Die Bergretter brachten den Traunsteiner danach per Gebirgstrage zum Kugelbachweg, wo er an eine Rettungswagen- Besatzung des Roten Kreuzes übergeben wurde, die ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte. Der genaue Unfallhergang muss noch durch einen Bergführer der Polizei geklärt werden.

Pressemeldung BRK BGL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser