Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A8: Gefährliches Fahrmanöver

Bad Reichenhall - Ein betrunkener Lkw-Fahrer (45) sorgte am Samstagabend für ein erhebliches Risiko. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Durch eine Zeugin wurde der Polizei am späten Samstagabend ein Verkehrsunfall auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Bad Reichenhall und Anger mitgeteilt. Ein Sattelzug hatte sich auf der Fahrbahn fast quer gestellt und die Leitplanke beschädigt. Nur dem geringen Verkehrsaufkommen ist es zu verdanken, dass nichts schlimmeres passiert ist.

Als die Zeugin ihre Hilfe anbot, sprang der Fahrer wieder in seinen Lkw und fuhr sein Gespann nach einigem hin- und herrangieren einfach davon. Als sie ihm nachfuhr parkte er auf dem kurzen Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Anger, versperrte sein Fahrzeug und legte sich in seine Schlafkabine. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Mann zum Öffnen des Fahrzeugs überreden und übergab ihn den Beamten der Verkehrspolizei Traunstein. Der Grund der Flucht war schnell geklärt.

Fast zwei Promille Alkohol führten zu der unsicheren Fahrweise des 45-jährigen Rumänen, der sich nach einer Blutentnahme und der Ausnüchterung dem Haftrichter zu erklären hat.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa