Ramsauer setzt Spatenstich zum Bahnhofs-Umbau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Mit einem Spatenstich am Bahnhof hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer heute den Startschuss für das neue Bahnhofsprogramm gegeben.

Mit einem Spatenstich am Bahnhof Bad Reichenhall hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer heute den Startschuss für das neue Bahnhofsprogramm gegeben. Mit 100 Millionen Euro sollen bundesweit 180 Bahnhöfe saniert werden, davon 32 in Bayern. Das Programm stammt aus Mitteln des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms (IBP). Schwerpunkte sind die Herstellung der Stufenfreiheit, die Modernisierung von Bahnsteigen und die Verbesserung des Wetterschutzes.

Heute wurden mit einem Spatenstich am Bahnhof durch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer MdB, Manfred Adldinger, Zweiter Bürgermeister der Stadt Bad Reichenhall, Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern und Günther Pichler, Regionalbereichsleiter Süd der DB Station & Service AG, die Baumaßnahmen begonnen. Bis Ende Oktober werden zwei moderne Außenbahnsteige mit einer Länge von je 210 Metern und einer Höhe von 55 cm über Schienenoberkante neu gebaut.

Die Zuwegung zu den Bahnsteigen wird barrierefrei erschlossen. Nicht nur mobilitätseingeschränkte Reisende profitieren davon, sondern auch Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern erreichen dadurch bequemer und schneller ihren Zug. Um die Orientierung für Blinde und sehbehinderte Menschen zu erleichtern, erhalten die Bahnsteige auf ganzer Länge ein taktiles Blindenleitsystem. Beide Bahnsteige werden im Kernbereich mit neuen 60 Meter langen Bahnsteigdächern überdacht. Als Windschutz werden zusätzlich pro Bahnsteig innerhalb der Bahnsteigdachbereiche drei verglaste Windfänge angebracht.

Hierin sind auch Vitrinen und Sitzgelegenheiten für die Reisenden integriert. Neue Dynamische Schriftanzeiger (DSA) informieren die Reisenden über Unregelmäßigkeiten im Bahnverkehr. Moderne Bahnsteigausstattungen und Serviceeinrichtungen wie Beschilderung, Beleuchtung und Anzeigetafeln runden die Baumaßnahmen ab. In diese Maßnahme werden rund zwei Millionen Euro investiert. Die Finanzierung erfolgt über Mittel aus dem Infrastrukturbeschleunigungsprogramm sowie aus Eigenmitteln der Bahn.

Peter Ramsauer: „Mit weiteren Investitionen in die Bahnhöfe setzen wir unseren Weg zu einer kundenorientierten Bahn konsequent fort. Mit dem Infrastrukturbeschleunigungsprogramm schließen wir nahtlos an das Konjunkturpaket an, mit dem wir über 2.000 Bahnhöfe saniert haben. Mit weiteren 100 Millionen Euro werden nun weitere 180 Bahnhöfe saniert. Dabei stehen besonders die kleinen und mittleren Stationen im Mittelpunkt. Wir sorgen auf den Bahnhöfen für mehr Sicherheit und Komfort, und vor allem Barrierefreiheit.“

„Ich freue mich, dass nun auch in Bad Reichenhall die Bahnsteige modernisiert werden. Diese Investitionen werden unserer Kurstadt sowie unseren zahlreichen Kurgästen gerecht“, sagt Manfred Adldinger, Zweiter Bürgermeister der Stadt Bad Reichenhall. Allein im Freistaat Bayern werden an 32 Bahnhöfen Modernisierungsarbeiten aus Mitteln des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms vorgenommen. Günther Pichler, Regionalbereichsleiter für Bayern der DB Station&Service AG unterstrich den deutlichen Kundenutzen der geplanten Maßnahmen aus dem IBP: „Wir haben die Schwerpunkte in die Herstellung der Stufenfreiheit, die Modernisierung von Bahnsteigen und die Verbesserung des Wetterschutzes gesetzt. Von den Projekten in den 32 Bahnhöfen und den rund 28 Millionen Euro profitieren die Reisenden in ganz Bayern.

Die Maßnahmen reichen von Rieneck in Unterfranken bis nach Bad Reichenhall und vom oberfränkischen Unfriedsdorf bis nach Seeg in Schwaben.“ „An den Bahnhöfen und Haltepunkten betritt der Kunde das System Eisenbahn, diese haben deshalb eine enorm hohe Bedeutung für das Erscheinungsbild der Bahn. Programme des Bundes, wie das IBP, helfen uns hier, unser Ziel von attraktiven Bahnhöfen schneller umzusetzen. Ich würde mich freuen, wenn auch in Zukunft über den Bund weitere Programme aufgelegt werden“, sagte Klaus-Dieter Josel. „Wir leisten hierzu unseren Beitrag.

So investiert die DB in Bayern bis zum Jahr 2015 insgesamt 5,7 Milliarden Euro in den Ausbau und die Modernisierung von Gleisen, Weichen, Signalen, Stellwerken und natürlich auch von Bahnhöfen“, so Josel weiter. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Februar die Projektliste für das Infrastrukturbeschleunigungsprogramm in einem ersten Schritt beschlossen.

Von insgesamt einer Milliarde Euro sind 100 Millionen Euro für die Bahn-Infrastruktur im Bereich der Personenbahnhöfe vorgesehen, die in fast 180 Stationen investiert werden. 600 Millionen Euro entfallen auf Bundesfernstraßen und 300 Millionen Euro auf Bundeswasserstraßen. Das Programm wird innerhalb von zwei Jahren umgesetzt. Die Listen der Projekte des IBP sind auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unter www.bmvbs.dezu finden.

Faktenblatt

Spatenstich am Bahnhof in Bad Reichenhall

Bis Ende Oktober 2012 wird der Bahnhof in Bad Reichenhall umgebaut. In diesen Ausbau werden rund zwei Millionen Euro durch die DB Station&Service AG investiert, wovon der größte Teil durch den Bund im Rahmen des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms zur Verfügung gestellt wird. Wesentliche Baumaßnahmen:

 • Neubau von zwei Außenbahnsteigen an den Gleisen 1 und 3 mit einer Länge von je 210 Meter, einer Breite von 2,75 Meter (im überdachten Bereich eine Breite von 4,75 Meter) und einer Höhe von 55 cm über Schienenoberkante. Dadurch ist ein ebenerdiger Einstieg in die Züge möglich.

• Rückbau des vorhandenen Mittelbahnsteiges Gleis 2/3

• Neubau von jeweils einem Bahnsteigdach auf beiden Bahnsteigen mit einer Länge von ja 60 Meter und einer Breite von 4,75 Meter.

• Bau von jeweils drei verglaste Windfänge pro Bahnsteig innerhalb der Bahnsteigdachbereiche als Schutz vor schräg einfallendem Regen und als Windschutz. Die Größe beträgt jeweils 7,5 mal 2,5 Meter. In den Windfängen sind auch Vitrinen und Sitzgelegenheiten integriert.

• Neubau Blindenleitsystem auf beiden Bahnsteigen und Zuwegungen (von den Bahnsteigen zum Bahnhofsvorplatz und zur Wartehalle des Bahnhofsgebäudes)

• Barrierefreier Anschluss des Außenbahnsteiges Gleis 3 über Reisendenüberweg und Zugang. Die Zugangsbreite beträgt durchgehend 3,5 Meter und wird auf der gesamten Länge eingezäunt.

• Die Bahnsteige werden gepflastert, die übrigen Bereiche asphaltiert.

• Errichtung eines neuen Wegeleitsystems

• Neubau der Beschallung im Dachbereich

• Neubau der Beleuchtung

• Neubau einer modernen Bahnsteigausstattung

• Installation von Dynamischen Schriftanzeigern auf beiden Bahnsteigen zur Verbesserung der Fahrgastinformation

• Die Umsetzung der Baumaßnahmen erfolgt von Ende April bis Ende Oktober 2012

Presseinformation Bundesministerium für Verkehr/Deutsche Bahn AG

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser