Folgenreiche Fahrradunfälle am Samstag

Anger/Bad Reichenhall - Nahezu gleichzeitig haben sich am Freitagmittag zwei Fahrradunfälle ereignet, bei denen drei Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Gegen 13.15 Uhr fuhr ein 65-jähriger Reichenhaller mit seinem Fahrrad auf dem Großgmainer Gangsteig und wollte einer Fußgängerin ausweichen. Dabei blieb er mit dem Fahrradlenker an einem Laternenmasten hängen und stürzte auf die Straße. Er musste vom Reichenhaller Roten Kreuz notärztlich versorgt und mit einer Gehirnerschütterung und Prellungen in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden. Die Fußgängerin blieb unverletzt und es entstand kein Sachschaden. Der Radfahrer hatte laut Polizei übersehen, dass der Großgmainer Gangsteig für Fahrzeuge aller Art gesperrt ist. Es sind mehrere entsprechendeVerkehrszeichen gut erkennbar im Bereich des Weges angebracht. Trotz allem wird der Weg regelmäßig durch Fahrradfahrer benutzt.

Gegen 13.20 Uhr fuhren in Anger zwei Österreicher aus Elixhausen und Siezenheim mit ihren Fahrrädern die Gefällstrecke am Kirchberg vom Dorfplatz kommend über die Pfaffendorfstraße bergab. Weil er kurz unaufmerksam war, fuhr der 67-jährige Hintermann auf seinen 66- jährigen Vordermann auf, so dass beide stürzten. Die Leitstelle Traunstein schickte das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen aus Teisendorf und dem Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ zum Unfallort. Beide Verletzten wurden nach notärztlicher Erstversorgung ins Salzburger Unfallkrankenhaus eingeliefert.

Beide Unfälle wurden durch die Reichenhaller Polizei aufgenommen.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser