Aktivsenioren unterstützen Jobcenter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Siegfried Zuhra, Fachbereichsleiter „Soziales und Senioren“ im Landratsamt, Elisabeth Lang, Geschäftsbereichsleiterin „Jugend, Familie und Soziales“ im Landratsamt, Landrat Georg Grabner, Helmut Rechenauer, Geschäftsführer des Jobcenters BGL und die Aktivsenioren Fritz Hanke und Hansjoachim Blum freuen sich über die Zusammenarbeit (v.l.).

Berchtesgadener Land - Existenzgründer haben viele Fragen - die die Aktivsenioren beantworten wollen.

Bin ich ein Gründertyp? Ist der Markt für mein Produkt vorhanden? Ist meine Existenzgründung tragfähig? Kann ich davon leben? Wo bekomme ich professionelle Beratung?

Ein zusätzliches Beratungsangebot der Aktivsenioren in Zusammenarbeit mit der Arbeitsverwaltung im Jobcenter Berchtesgadener Land konzentriert sich jetzt besonders auf die Zielgruppe der über 50-Jährigen. Über das Förderprogramm „Perspektive 50plus“ finanziert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales diese Initiative noch bis Ende 2015.

Lesen Sie auch:

„Aktivsenioren“ bieten Hilfe bei Sprechtag an

Konkret bieten dabei die Aktivsenioren den über 50-jährigen Kunden des Jobcenters ihre Beratung an. „Ich finde es richtig gut, dass ehemalige Unternehmerinnen und Unternehmer ihre wertvollen Erfahrungen älteren Existenzgründern zur Verfügung stellen“, so Landrat Georg Grabner. Die Aktivsenioren Hansjoachim Blum und Fritz Hanke freuen sich auf die ersten Kunden und sind gespannt, welche Gründerideen zu besprechen sind. Dem Jobcenter ist besonders wichtig, dass Existenzgründer von ihrer Selbstständigkeit möglichst bald leben können und nicht in eine Schuldenspirale geraten.

Die Aktivsenioren stellen ihre Hilfe fast kostenlos zur Verfügung. Lediglich eine geringe Aufwandspauschale und eventuelle Reisekosten sind zu erstatten. Diese Kosten trägt das Jobcenter.

Pressemitteilung JC BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser