Musiksommer zwischen Inn und Salzach

+
Open Air Konzert in Ainring

Ainring - "Ein Sommertraum hat sich wahrhaftig erfüllt": Die Bad Reichenhaller Philharmonie begeisterte alle Musikliebhaber auf der Ainringer Freilichtbühne.

Mit Felix Mendelssohns "Ein Sommernachtstraum" traf die Bad Reichenhaller Philharmonie den Nagel auf den Kopf: Passender konnte kein Titel das Konzert unter freiem Himmel in der Ainringer Freilichtbühne beschreiben. 1. Bürgermeister Hans Eschlberger zeigte sich bereits in seiner Begrüßung hocherfreut, das Orchester zum ersten Mal in der vollbesetzten Arena begrüßen zu können. Dass er mit einem "besonderen Abend" nicht zu viel versprach, bewies der begeisterte Applaus und die freudig mitgeklatschte Zugabe, der Radetzky-Marsch von Johann Strauss. "Ein Sommertraum hat sich wahrhaftig erfüllt", so Eschlberger in seinen Dankesworten an Orchester und Chefdirigent Christoph Adt.

Unbeeindruckt von Sommerschwüle und Mückenschwärmen heizte Adt seinem Orchester kräftig ein und schuf damit eine festlich-fröhliche Stimmung im Naturrund unter der Ainringer Pfarrkirche. Carl Maria von Webers Freischütz hätte seine Freude zwischen Bäumen, Wiesen und den historischen Bauten der Freilichtbühne gehabt. Die Ouvertüre zu dieser romantischen Oper erwies sich so als idealer Auftakt zu zwei Stunden Musikvergnügen zwischen Mozart und Puccini. Mendelssohns Hochzeitsohrwurm, der berühmte Marsch aus dem "Sommernachtstraum", wurde ergänzt durch die vorangehenden Scherzo und Notturno, gefühlvoll interpretiert zwischen romantisch-zart und freudvoll-kräftig. Adts launige Moderationen wiesen den Weg zu "Die lustigen Weiber aus Windsor" oder "La Bohème" und setzten humorvolle Intervalle zwischen anspruchsvolle Musizierkunst. Mozart war zweimal vertreten, zum einen mit der Fantasie aus "Figaros Hochzeit", zum anderen mit dem Adagio aus dem Klarinettenkonzert, feinsinnig gestaltet von Soloklarinettist Tamas Ferge. Die Fahrt "An der schönen blauen Donau" endete in herzlichem Applaus und dem erwähnten Radetzkymarsch. Bewegt und glücklich kündigte Eschlberger, der unter den zahlreichen Gästen auch Landrat Georg Grabner begrüßen konnte, seine Entschlossenheit an, "auf jeden Fall" auch 2013 die Bad Reichenhaller Philharmonie in der Freilichtbühne begrüßen zu wollen. Das Konzert der Reihe "Musiksommer zwischen Inn und Salzach" hat die Ainringer Waldbühne neben den etablierten Theaterproduktionen nun auch der Musik erschlossen: Ein Sommernachtstraum mit Fortsetzung.

Pressemitteilung Bad Reichenhaller Philharmonie e.V.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser