JU: Lederer als Kreisvorsitzender bestätigt

+
Von links: Die neu gewählte JU-Kreisvorstandschaft mit Thomas Reiter-Hiebl, Heinz Neuhofer, Nathalie Seidl, Martin Mösenlechner, Veronika Surrer, Josef Wetzelsperger, Matthias Wich, Maximilian Lederer, Tobias Starnecker, Bernhard Riemann, Eva Seyfferth, Hannah Lotze, Markus Hauke, Anton Weiß und Peter Poschner.

Ainring - Kreisrat Maximilian Lederer bleibt Kreisvorsitzender in der Jungen Union Berchtesgadener Land. Wer ihm zur Seite steht:

Bei der diesjährigen Kreismitgliederversammlung der Jungen Union (JU) Berchtesgadener Land standen Neuwahlen der Kreisvorstandschaft auf der Tagesordnung. Unter der Wahlleitung von Tobias Zech, JU-Bezirksvorsitzender, bestätigten die Mitglieder Kreisrat Maximilian Lederer im Amt des JU-Kreisvorsitzenden.

Viele Mitglieder und Gäste folgten der Einladung ins Gasthaus Ulrichshögl. JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer konnte den JU-Bezirksvorsitzenden Tobias Zech, die CSU-Ortsvorsitzenden Stephanie Kunz (Bad Reichenhall), Sven Kluba (Ainring) und Christian Schmidbauer (Laufen), den Vertreter der JU Traunstein Justus Pfeifer, den Vorsitzenden des ASP Manfred Weißenberger, den Kreisvorsitzenden der Senioren-Union Heinz Dippel, sowie den Vorsitzenden des CSU-Arbeitskreis Umwelt Dr. Frank Wolf begrüßen.

 In ihren Grußworten betonten die Ehrengäste, dass die JU BGL stets ein verlässlicher Partner sei, der mit großem Engagement in der Gesellschaft und Partei aktiv ist. Heinz Dippel verdeutlichte in seinem Grußwort, wie wichtig die Meinung der jungen Generation zu aktuellen politischen Kernfragen ist. Zurzeit stünden viele Entscheidungen an, die unmittelbar die junge Generation und deren Zukunft betreffen und bei denen sich vor allem die JU verstärkt in die Diskussion einschalten müsse. Seinen Rechenschaftsbericht begann Lederer mit Zahlen zur Mitgliederstatistik der JU BGL. Derzeit zähle die CSU-Jugendorganisation fast 200 Mitglieder mit einer Frauenquote von 30 Prozent. In den vergangenen beiden Jahren konnten die sechs JU-Ortsverbände 25 Neumitglieder gewinnen. „Wir haben viele junge und überzeugte Neumitglieder gewinnen können, die für Inhalte stehen und sich mit vollstem Engagement in der JU beteiligen“, führte Maximilian Lederer, für den bei der Mitgliederwerbung mehr „Qualität statt Quantität“ zähle.

Ebenfalls ging er auf Aktionen der JU BGL in den letzten beiden Jahren ein. So widmete sich die JU BGL verstärkt dem Thema Energiewende. In vielen Gesprächen informierte sich die Junge Union bei Experten über Wasserkraft-, Windkraft- und Photovoltaiknutzung. Kreisvorsitzender Maximilian Lederer verwies in diesem Zusammenhang auf den Energieatlas der JU, welcher die möglichen Energienutzungspotentiale im Landkreis aufzeige. Der Energieatlas wurde auch dem bayerischen Umweltminister Dr. Marcel Huber überreicht. Lederer hoffte, dass der Landkreis Berchtesgadener Land das Ziel der Energieautarkie bis zum Jahr 2030 erreiche. „Nur mit Kompromissen sind die ehrgeizigen Ziele der Energiewende zu schaffen“, erklärte der JU-Kreisvorsitzende die Gesprächs- und Kompromissbereitschaft der JU.

Des weiteren referierte der Kreisjugendpfleger Klemens Mayer bei einer öffentlichen Veranstaltung der JU zum Thema JugendCard BGL. Mit dieser Vorteilskarte können junge Menschen in vielen Geschäften bei Einkäufen Vergünstigungen erhalten. „Die JU unterstützt die JugendCard BGL, da sie bis heute in Deutschland die einzige Vorteilskarte für Jugendliche in dieser Form ist“, sagte Lederer und hoffte, dass sich in Oberbayern noch mehr Landkreise dieser Initiative anschließen werden. Ein Höhepunkt der vergangenen Periode war die politische Abendveranstaltung mit Dr. Peter Gauweiler. Im voll besetzten Festzelt in Surheim erklärte Gauweiler, dass die Anrufung des Bundesverfassungsgerichts bezüglich des Euro-Rettungsschirms notwendig war. Ebenso hatte die JU die Möglichkeit mit Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und der CSU-Stimmkreiskandidatin für den Bayerischen Landtag Michaela Kaniber über aktuelle Themen zu diskutieren.

JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer richtete zum Abschluss seines Berichts den Blick in die Zukunft. Noch im Frühjahr wird sich die JU BGL beim kommunalen Wasserversorger Surgruppe zur kommunalen Wasserversorgung informieren, nachdem der JU-Kreisverband bereits im Jahr 2011 einen Antrag zur JU-Landesversammlung gegen die Privatisierung kommunaler Wasserversorger gestellt hatte. Ebenfalls ist ein Gespräch mit dem Fischereiverband Berchtesgaden-Königssee zum Thema „Realisierung von Kleinwasserkraftwerken“ anvisiert.

Mit den Wahlen im Herbst können grundlegende Weichen für die Zukunft Deutschlands und Bayerns gestellt werden. „Die CSU wird dem Wahlerfolg ein gutes Stück näher kommen, wenn sie sich den Ideen der JU, dem jugendpolitischen Schwergewicht im Landkreis, aufgeschlossen zeigt“, gab Lederer seine Überzeugung zum Ausdruck und sagte den CSU-Kandidaten Dr. Peter Ramsauer (Bundestag), Michaela Kaniber und Markus Fröschl (beide Landtag), Georg Wetzelsperger und Richard Grassl (beide Bezirkstag) die vollste Unterstützung zu. Ebenfalls stehen in einem Jahr die Kommunalwahlen an, bei welchen sich die JU das Ziel „In jedem Kommunalparlament ein JU-Vertreter“ gesteckt hat. „Wenn in der JU so professionell und voller Engagement weitergearbeitet wird, können wir mit großer Zuversicht JU-Kandidaten zur Wahl stellen“, schloss Lederer seinen Bericht. Schatzmeister Severin Surrer präsentierte der Versammlung den positiven Kassenbericht und die Kassenprüfer Tobias Böswald und Wolfgang Meier bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Die Neuwahlen unter der Wahlleitung Tobias ergaben folgendes Ergebnis. Als JU-Kreisvorsitzender wurde der 25-jährige Maximilian Lederer aus Surheim im Amt bestätigt. Für die kommenden zwei Jahre sind Markus Hauke aus Marktschellenberg, Tobias Starnecker aus Laufen, Nathalie Seidl aus Teisendorf und Anton Weiß aus Bad Reichenhall seine Stellvertreter. Als Schatzmeister wurde Severin Surrer aus Laufen im Amt bestätigt und zu den beiden Schriftführern wurden Hannah Lotze aus Ainring und Bernhard Riemann aus Bischofswiesen gewählt. Ebenfalls gehören der Vorstandschaft Thomas Reiter-Hiebl, Heinz Neuhofer (beide Freilassing), Veronika Surrer, Martin Mösenlechner (beide Anger), Peter Poschner (Ainring), Josef Wetzelsperger (Teisendorf), Matthias Wich (Bad Reichenhall) und Eva Seyfferth (Surheim) als Beisitzer an.

 Die Kassenprüfung übernehmen Dr. Georg Eder aus Saaldorf und Wolfgang Meier aus Teisendorf. Delegierte zur Bezirksversammlung am 7./8. Juni 2013 sind Maximilian Lederer (Kraft Amtes), Tobias Starnecker, Nathalie Seidl, Anton Weiß, Simon Seyfferth und Philipp Standl. Als Ersatzdelegierte wurden Hannah Lotze, Markus Hauke, Sven Kluba, Stephanie Kunz, Bernhard Riemann und Josef Landthaler gewählt. Delegierte für die JU-Landesversammlung im Oktober in Nürnberg sind JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer und Tobias Starnecker. Ersatzdelegierte für die JU-Landesversammlung ist Nathalie Seidl.

Nachdem Tobias Zech die Wahl geschlossen hatte, bedankte er sich bei den Mitgliedern des Wahlausschusses und bei den JU-Mitgliedern für den reibungslosen und schnellen Wahlablauf. Am Ende der Versammlung bedankte sich Maximilian Lederer bei alle anwesenden Mitgliedern und gratulierte den Gewählten.

Pressemitteilung JU-Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser