Adelheid Rupp zu Besuch im Friedensbüro

+
Besuch der OB-Kandidatin Rupp im Reichenhaller Friedensbüro (Geschäft in der Poststrasse mit fair gehandelten Waren).

Bad Reichenhall - OB-Kanditatin Adelheid Rupp setzt sich für faire Handelswege des Friedensbüros OLALA e.V. ein. Was Rupp so sehr am Herzen liegt:

Der Aufforderung „Besuchen Sie uns und erleben Sie die Vielfalt der Kulturen!“ kam OB-Kandidatin Adelheid Rupp gerne nach und konnte sich bei einer gemütlichen Tasse Tee – natürlich fair gehandelt - über das vielfältige Angebot des gemeinnützigen Vereins Friedensbüro OLALA e.V. Bad Reichenhall informieren.

Bei dem ausführlichen Gespräch zwischen Adelheid Rupp und Gabriele Willen drehte es sich zunächst um das Hauptanliegen des kleinen Ladens: die Unterstützung von „Arbeit als Grundlage zur Selbsthilfe“. Mit fairen Handelsstrukturen können die Produzentinnen der Waren – es sind vorwiegend Frauen - ihre Lebensumstände aus eigener Kraft verbessern. So werden auch Bildung und medizinische Versorgung ermöglicht. Große Einigkeit herrschte auch zwischen Adelheid Rupp und Gabriele Willen darüber, dass der Kauf von fair gehandelten Waren ein wichtiger Beitrag zu mehr sozialer Gerechtigkeit auf der Welt sei.

„Bio- Fair – Regional - offen für Leben aus allen Ländern“ lautet das Motto des Friedensbüros, in dem ausschließlich Ehrenamtliche arbeiten und neue MitarbeiterInnen gerne willkommen sind. Der kleine Laden in der Poststraße 14 ist montags bis donnerstags geöffnet von 14 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Ein Besuch lohnt sich allemal und die SPD-Kandidatin für die OB-Wahl wünschte der Initiative viel Zulauf: „Jeder Einkauf hier ist ein kleiner Beitrag für den Frieden in der Welt“, so Adelheid Rupp.

Pressemeldung Scheuerl

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser