Absturz in der Aschauer Klamm

+
Die Bergwacht sorgte dafür, dass die schwer verletzte Frau ins Krankenhaus geflogen werden konnte.

Oberjettenberg - Eine 54-jährige Wanderin aus der Nähe von Borken ist am Donnerstagmittag in der Aschauer Klamm bei Oberjettenberg rund sieben Meter tief in Richtung Bachbett abgestürzt.

Die schwer verletzte Frau musste durch Einsatzkräfte der Bergwacht und den Rettungsdienst des Roten Kreuzes medizinisch erstversorgt und mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 4“ per Rettungstau aus der Klamm geflogen werden.

Während die Rettungswagen-Besatzung von einem Einweiser zur rund zehn Fußminuten von der Forststraße entfernten Unfallstelle geführt wurde und mit der Patientenversorgung begann, rückten sechs Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger mit zwei Geländewagen nach Oberjettenberg aus. Die Retter stiegen ins Bachbett ab und sicherten die schwer verletzte Frau im Bergrettungssack.

Mit dem Hubschrauber musste die schwer verletzte Wanderin ins Krankenhaus geflogen werden.

Nach medizinischer Erstversorgung wurde die Patientin zusammen mit dem Hubschrauber-Notarzt am 25 Meter langen Rettungstau zum Zwischenlandeplatz am Haiderhof geflogen, wo sie in den Hubschrauber umgelagert wurde. Die 54-Jährige musste zur weiteren Behandlung zum Klinikum Traunstein geflogen werden.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser