20.000 Euro für guten Zweck gesammelt

+
Von links: Heiner Polczyk (Vorstandsmitglied Lebenshilfe BGL), Annette Polczyk, Klaus Satra (Inhaber Burger‐ King), Josef Landthaler (2. Vorsitzender Lebenshilfe BGL)

Landkreis - Seit 2007 sammelt die Lebenshilfe in den Burger King-Filialen Spenden für Menschen mit Behinderungen: Mittlerweile konnten dadurch rund 20.000 Euro gesammelt werden:

Spendeneulen und Sammelbehälter der Lebenshilfe im Landkreis Berchtesgadener Land bringen seit 2007 mehr als 25.000 EUR an Kleingeldspenden ein, über 20.000 Euro sammelten die Burger King Filialen in Piding und neuerdings auch in Berchtesgaden.

Die Lebenshilfe Berchtesgadener Land sammelt seit vielen Jahren, an Kassen verschiedenster Geschäfte im Landkreis, Kleingeld für ihre Arbeit mit Menschen mit Behinderungen. Seit 2007 befinden sich diese Sammelbehälter auch bei den Burger King‐Filialen in Piding und in Berchtesgaden. Alleine aus den Burger King Filialen wurden seither über 20.000 EUR an die Lebenshilfe weitergeleitet. Dies ist dem Engagement des Inhabers Klaus Satra und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken.

Da die Mitarbeiter von Burger King kein Trinkgeld annehmen dürfen, wurden Sie von ihrem Chef angehalten, trinkgeldgebende Gäste auf die vor den Kassen stehenden Spendenbehälter der Lebenshilfe BGL hinzuweisen und dort das Trinkgeld für eine „gute Sache“ einzuwerfen.

Die Einnahmen aus den Burger King‐Filialen bilden etwa 80% aller Einnahmen der Lebenshilfe BGL, die aus Spendensammelbehältern zusammen kommen. Bei einem Besuch einer Vorstandsdelegation der Lebenshilfe BGL bedankte sich diese bei Herrn Satra. Die tolle Kooperation wurde auch für die Zukunft weiter vereinbart.

Pressemitteilung der Lebenshilfe Berchtesgadener Land e.V. Teisendorf

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser