Zwei Personen bei Unfall schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schneizlreuth - Zu einem Unfall kam es am Sonntag auf der B305 bei Schneizlreuth. Eine 18-jährige Fahranfängerin und ein 44-jähriger Waginger wurden dabei schwer verletzt.

Polizeimeldung

Zwei Menschen sind am Sonntagnachmittag bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B305 am unteren Weinkaser nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes schwer verletzt worden. Eine 18-jährige Reichenhallerin war mit ihrem Ford aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit dem Audi eines 44-jährigen Wagingers zusammengestoßen, der daraufhin von der Fahrbahn über den Abhang in eine Baumgruppe oberhalb des Weißbachs schleuderte. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Schwerer Unfall auf der B305

Den bisherigen Ermittlungen der Reichenhaller Polizei zufolge war die 18- Jährige mit ihrem Ford auf der B305 bergab in Richtung B21 unterwegs, wobei der Wagen aus bisher nicht geklärter Ursache im Bereich der Weißbachbrücke auf die Gegenfahrbahn schleuderte und frontal mit dem entgegenkommenden Audi eines 44-jährigen Wagingers zusammenstieß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 18-Jährige schwer verletzt und der Motorblock ihres Autos herausgerissen. Der Audi schleuderte nach rechts von der Fahrbahn über den Abhang in eine Baumgruppe oberhalb des Weißbachs, wobei der Fahrer auch schwer verletzt und kompliziert eingeklemmt wurde. Der Wagen eines weiteren 44-jährigen Autofahrers aus Salzburg wurde durch die herumschleudernden Fahrzeuge ebenfalls leicht beschädigt; die Insassen blieben aber unverletzt.

Hinzukommende Autofahrer leisteten sofort Erste Hilfe und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin gegen 13.35 Uhr ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rotem Kreuz alarmierte; da im ersten Notruf von mehreren Eingeklemmten und einem in den Bach abgestürzten Auto die Rede war, mussten neben den Feuerwehren Schneizlreuth, Weißbach und Bad Reichenhall auch die Feuerwehr Bayerisch Gmain, die Bergwacht Bad Reichenhall, die Canyon-Rettungsgruppe Chiemgau und die Fachberaterin des THW ausrücken. Als die ersten Retter eintrafen, war die 18-Jährige bereits aus ihrem Auto befreit; ein Ersthelfer saß im Audi und betreute den eingeklemmten 44-Jährigen, der von der Feuerwehr unter schwierigen Bedingungen im Hang mit dem hydraulischen Rettungssatz befreit werden musste. Das Rote Kreuz brachte die nach erster Einschätzung schwer verletzte 18-Jährige zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenall. Der 44-Jährige musste noch im Unfallfahrzeug notärztlich versorgt werden. Die Besatzung von „Christoph 14“ flog ihn danach zum Klinikum Traunstein.

Insgesamt waren 42 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen vor Ort. Sie kümmerten sich um die technische Rettung, sicherten den Audi im Hang, banden ausgelaufene Betriebsstoffe, reinigten die Fahrbahn, stellten den Brandschutz sicher und leiteten den restlichen Verkehr großräumig um.

Vom Roten Kreuz waren drei Notärzte, zwei Rettungswagen, der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ sowie die Bergwacht mit Canyon-Rettungsgruppe im Einsatz; der Einsatzleiter Rettungsdienst, ein weiterer Notarzt und zwei weitere Rettungswagen konnten noch auf der Anfahrt abbestellt werden, als klar war, dass es nur zwei Verletzte gab. Die B305 war während der Rettungs- und Bergearbeiten für über zwei Stunden komplett gesperrt. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf und forderten einen Sachverständigen an, der ein technisches und unfallanalytisches Gutachten erstellen soll. Am Ford und am Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Pressemitteilung BRK

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser