Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

8000 Euro Schaden verursacht

Zwei Einbrüche innerhalb weniger Tage in Kfz-Werkstatt bei Laufen

Gleich zweimal schlugen der oder die Täter in einer Kfz-Werkstatt in Leobendorf zu.

Pressemitteilung im Wortlaut

Laufen - Im Zeitraum von 17.12.21 - 21.12.21 wurde zweimal in eine Kfz-Werkstatt in der Römerstraße in Leobendorf eingebrochen. Beim ersten Anlauf am vergangenen Wochenende verschafften sich die unbekannten Täter Zutritt zur Lackiererei, verursachten einen Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro und verließen, ohne etwas zu entwenden, wieder das Objekt.

Beim zweiten Einbruch in der Nacht von Montag auf Dienstag hatten sich die unbekannten Täter dann mit Gewalt Zutritt zur Werkstatt verschafft und von dort Markenwerkzeug entwendet. Anschließend brachen sie mit dem vor Ort befindlichen Brechwerkzeug noch die Durchgangstüren zu den Büros auf, durchwühlten dort Schränke und Schubladen und verließen das Objekt ohne weiteres Diebesgut wieder. Bei diesem Vorfall wurde ein erheblicher Sachschaden von circa 5000 Euro verursacht. Der Stehlschaden konnte noch nicht genau beziffert werden, wird aber auf circa 3000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Laufen hat die Ermittlungen übernommen und bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 08682/8988-0.

Pressemitteilung Polizei Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/Symbolbild

Kommentare