Zwei Diebe auf der Flucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hochfelln/Achenmühle - Erst begingen sie einen Raub, dann flüchteten sie vor der Polizei: Zwei Rumänen konnten am Dienstagnachmittag bei Achenmühle trotzdem festgenommen werden.

Am Dienstag, den 14.09.2010, gegen 17.15 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer bei der Einsatzzentrale einen vermeintlichen Raub in Bergen an der Rastanlage Hochfelln Nord.

Mehrere Streifen der Verkehrspolizei und der umliegenden Dienststellen nahmen daraufhin sofort die Verfolgung der flüchtigen beiden Täter auf. Durch die ersteintreffende Streife an der Rastanlage konnte in Erfahrung gebracht werden, dass kein Raub vorlag, jedoch zwei junge Männer beim Diebstahl von je einem Klappmesser durch einen Angestellten erwischt wurden.

Als dieser die beiden Männer zur Rede stellen wollte, ergriffen sie Hals über Kopf die Flucht. Am Parkplatz der Rastanlage entledigten sie sich ihrer Beute und warfen die Messer unter ein Auto. Anschließend flüchteten sie zu Fuss in Richtung Wald. Als sie bemerkten, dass der Angestellte zur Rastanlage zurückging, um Hilfe zu holen, lief einer der Täter zu einem geparkten Klein-Lkw und wollte damit flüchten. Der Angestellte wollte dies nun verhindern, indem er sich vor das Fahrzeug stellte. Da der Dieb keinerlei Anstalten machte, sich zu ergeben, ging der Angestellte zur Seite, um nicht vom Fahrzeug erfasst zu werden.

Ein Zivilfahrzeug der Polizei konnte den Lkw schließlich bei Achenmühle zum Anhalten bewegen. Mittlerweile saß auch der zweite Täter wieder im Fahrzeug, so dass die weitere Fahndung schon nach wenigen Minuten eingestellt werden konnte. Bei den Tätern handelt es sich um zwei 23-jährige gebürtige Rumänen mit Wohnsitz in Italien. Sie waren gestern in der Früh über die Brenner-Autobahn und das Große Deutsche Eck nach Steyr gereist, um dort BMW-Teile zu liefern. Bei ihrer Rückreise wurden sie nun auf frischer Tat festgenommen. In ihrem Fahrzeug wurden mehrere Gegenstände, die insbesondere im Warenbestand von Rastanlagen zu finden sind, aufgefunden. Da es sich hierbei augenscheinlich auch um Diebesgut handelte wurden sie sichergestellt.

Die beiden Rumänen wurden angezeigt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Leistung einer Sicherheit von mehreren hundert Euro wieder entlassen. Weitergehende Ermittlungen der Verkehrspolizei Traunstein ergaben mittlerweile, dass ein Teil der sichergestellten Beute einem Diebstahl an der Rastanlage Hochfelln Süd sowie einer Rastanlage in Österreich zugeordneten werden können.

Pressebericht VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser