Bundespolizei verhaftet Kroaten bei Reichenhall

Zusammen fast 4.000 Euro Justizschulden - Festnahme

Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Dienstag bei Grenzkontrollen auf der A8 unabhängig von einander zwei kroatische Staatsangehörige festgenommen. Insgesamt hatten die beiden Männer Justizschulden von fast 4.000 Euro. Einer von ihnen sitzt inzwischen im Gefängnis in Bad Reichenhall.

In den frühen Morgenstunden kontrollierten Bundespolizisten bei Schwarzbach die Insassen eines Reisebusses. Bei der Überprüfung der Personalien eines 46-Jährigen stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der Stuttgarter Staatsanwaltschaft. Der Kroate hatte nach einer Verurteilung wegen Trunkenheit im Verkehr noch rund 2.000 Euro zu zahlen.

Die geforderte Summe konnte der Festgenommene nicht aufbringen. Daher wird er ersatzweise 43 Tage hinter Gittern verbringen müssen. Besser erging es dagegen seinem Landsmann, der am Nachmittag mit einem slowenischen Pkw in die Grenzkontrollstelle fuhr.

Das Amtsgericht Heilbronn hatte wegen Trunkenheit im Verkehr eine Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro inklusive Kosten gegen den Mann verhängt. Ersatzweise sollte er 40 Tage Haft verbüßen. Vor Ort konnte der 29-Jährige das Geld zunächst nicht auftreiben. Schließlich zahlte ein Freund den vierstelligen Betrag bei der Bundespolizei in Stuttgart ein, so dass der Kroate seine Reise fortsetzen durfte.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser