Ziffernblatt als Zielscheibe missbraucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Beim Anbringen einer Lichterkette mit Hilfe einer Drehleiter der Feuerwehr entdeckte ein Franziskanermönch Einschüsse an der Kirchturmuhr.

Am Montag, 20. November, wurde an dem Christbaum beim Franziskanerkloster die Lichterkette angebracht. Dazu wurde die Drehleiter der Feuerwehr eingesetzt.

Ein Mitarbeiter des Klosters nutze die Möglichkeit, um die Ziffernblätter der Kirchturmuhr zu inspizieren, sie sollen demnächst restauriert werden. Dabei stellte der Bruder fest, dass beide Ziffernblätter Einschüsse aufweisen. Das rechte, schon stark verwitterte Ziffernblatt, weist auf Höhe der Ziffer acht einen großkalibrigen Durchschuss auf. Dieser dürfte aber schon vor vielen Jahren erfolgt sein, der Rand des Einschussloches ist schon sehr korrodiert. Das linke Ziffernblatt wurde dagegen erst vor circa zehn Jahren restauriert. Dieses ist mit 20 bis 30 Einschlägen verunziert, offensichtlich stammen diese Beschädigungen von Schüssen aus einer kleinkalibrigen Waffe. Die Wucht dieser Geschosse reichte nicht aus, das Ziffernblatt zu durchdringen.

Woher und wann auf das linke Ziffernblatt gefeuert wurde, kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Höhe der Reparaturkosten sind ebenfalls noch nicht bekannt. Hinweise bitte an die Polizei Berchtesgaden, Tel.: 08652 / 9467-0.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser