Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Auf die Bremse steige ich nicht extra"

Wonneberg - Am Baustellenbereich "Kirchhallinger Berg" hat die Polizei am Montag in drei Stunden 16 Autofahrer geblitzt. Der Eiligste war 65 km/h zu schnell unterwegs:

Am Montag führte die Verkehrspolizei Traunstein im Baustellenbereich „Kirchhallinger Berg“, Staatsstraße 2105 eine Geschwindigkeitsüberwachung mittels Lasergerät durch. Der Bereich ist mit Geschwindigkeitstrichter auf 50 km/h begrenzt. Die Baustelle besteht, da zwischen der Abzweigung Otting und Scharling ein Kanal und eine Abbiegespur gebaut wird. Baustellenfahrzeuge und Arbeiter befinden sich sehr nahe an der Staatsstraße und müssen diese teilweise überqueren. Bei der Geschwindigkeitsüberwachung wurden im Überwachungszeitraum von knapp drei Stunden 16 Fahrzeugführer zur Anzeige gebracht. Als schnellster musste ein Waginger mit 106 km/h zum Verkehrsverstoß belehrt werden. Insgesamt müssen von den 16 beanstandeten fünf Fahrzeugführer ein mindestens vierwöchiges Fahrverbot antreten.

Der zuständige Bauleiter vor Ort und die anwesenden Bauarbeiter waren über die polizeiliche Anwesenheit sichtlich froh, da die Geschwindigkeitsbegrenzung ihren Aussagen nach relativ wenig Beachtung findet. Mit Aussagen wie: “Meine Motorbremse hat nicht genug gebremst und auf die Bremse steige ich nicht extra“, oder „ich war so in Gedanken, dass ich die Schilder gar nicht sah“ sahen sich die Beamten teilweise uneinsichtigen Autofahrern konfrontiert.

Die Verkehrspolizei weist hinsichtlich der hohen Beanstandungsquote und der massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen darauf hin, dass hier in den nächsten Wochen weitere Überwachungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare