Wintereinbruch sorgt für Chaos

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Polizei in Bad Reichenhall hatte am Samstagnachmittag aufgrund des erneuten Wintereinbruchs alle Hände voll zu tun.

Die bereits angekündigten und von den Wintersportlern ersehnten Schneefälle, sorgten am Samstagnachmittag für hochwinterliche Straßenverhältnisse mit vielen Staus und zahlreichen Blechschäden. Obwohl die Räum- und Streudienste mit zahlreichen Fahrzeugen im Einsatz waren, sorgte der Schneefall dafür, dass sich vielerorts Eisplatten auf den Straßen bildeten und zum Teil spiegelglatte Flächen entstanden. Zudem war es wohl einer der stärksten Samstage, was den Urlauberzielverkehr in Richtung der österreichischen Skigebiete angeht. So mussten die Urlauber in Pkw und Bussen stundenlange Wartezeiten in Staus in Richtung Österreich in Kauf nehmen.

Vom Pinzgau/Grenzübergang Melleck staute sich der Verkehr zurück bis Weißbach/Alpenstraße und bis nach Unterjettenberg.

Auch auf der B 20 in Richtung Piding staute sich der Verkehr nach zwei Unfällen mit 5 beteiligten Fahrzeugen vor der „Kerzenwelt“ gegen 16 Uhr. Obwohl niemand verletzt und die Fahrzeuge noch fahrbereit waren, hatten die Beteiligten die Fahrzeuge nicht zur Seite gefahren, wozu man rechtlich nach der Straßenverkehrsordnung in diesem Falle verpflichtet gewesen wäre. So ging bis zum Eintreffen der Polizei fast nichts mehr. An allen fünf Pkw war jeweils Sachschaden von insgesamt ca. 5000 Euro entstanden.

Ebenfalls Stau gab es zwischen Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall. Da ein Pkw mit einem schweren Anhänger nicht weiter bergab fahren konnte, blieb er bis zum Eintreffen des Streudienstes einfach stehen.

Am Gablerknoten rutschten beim Einschleifen von der B 21 auf die B 20 in Richtung Piding gleich vier Pkw hintereinander in den selben Straßengraben. Der erste Pkw überfuhr das dortige Verkehrszeichen. Der nächste Pkw blieb dann auf dem bereits umgefahrenen Verkehrszeichen hängen und musste mit fremder Hilfe dort geborgen werden. Bis die eintraf, fuhr ihm ein weiterer Pkw hinten drauf. Der Sachschaden lag auch hier bei wenigen Tausend Euro.

Ein weiterer kleiner Auffahrunfall wegen Rutschens bei Glätte wurde am Stachus gemeldet. Beim Abbiegen ebenfalls ins Rutschen kam eine 35-jährige Frau in der Tumpenstraße. Sie war von der B 21 nach rechts abgebogen und dort nach links gegen die Fahrerseite eines wartenden Pkw gerutscht. Glücklicherweise wurde auch hier niemand verletzt und es ist nur vergleichsweise wenig Sachschaden von ca. 1000 Euro entstanden. Die Frau musste wegen ihres Fahrfehlers ein Verwarnungsgeld begleichen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser