Wildunfall mit überraschenden Folgen

Laufen - Ein 20-jähriger Laufener meldete sich selbst bei der Polizei, weil er einen Feldhasen überfahren hatte. Bei der Aufnahme des Unfalls entging den Beamten allerdings nicht, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand.

Am Montagabend, gegen 20.30 Uhr, erschien ein 20-jähriger in Laufen wohnender Österreicher bei der Polizeiinspektion Laufen, da er kurz zuvor auf der B 20 bei Niederheining einen Feldhasen überfahren hatte. Aufgrund des Schadens an seinem Fahrzeug wollte er den Unfall melden und eine Wildunfallbescheinigung für seine Versicherung haben.

Bei der Aufnahme des Wildunfalls entging den aufmerksamen Beamten jedoch nicht, dass der junge Fahrzeuglenker offenbar unter Drogeneinfluss stand. Nach anfänglichem Leugnen räumte er schließlich ein, kurz zuvor Marihuana geraucht zu haben. Ein Drogentest verlief positiv, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Für den Feldhasen endete die Sache noch schlimmer – er wurde bei dem Unfall getötet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser