Wildernden Hunden droht Erschießen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Schon seit langer Zeit sind in den Waldstücken östlich von Traunreut zwei Hunde unterwegs. Es handelt sich um einen Golden Retriever und einem komplett schwarzen Hund. Sie könnten bald erschossen werden.

Zwei wildernde Hunde sind seit längerem in Waldstücken östlich von Traunreut unterwegs. Es handelt sich dabei um mittelgroße Hunde. Einer sieht aus wie ein Golden Retriever und hat ein rotes Halsband, der zweite Hund ist vollkommen schwarz. Die Hunde werden meist in den Abendstunden in dem Waldgebiet östlich der Kreisstraße TS 49 zwischen dem Oderberger Kreisverkehr und dem Kreisverkehr am Frühlinger Spitz gesehen. Dem zuständigen Jagdpächter fallen die Hunde schon seit Herbst vergangenen Jahres auf.

Nach dem Gesetz gelten Hunde dann als wildernd, wenn sie im Jagdbezirk außerhalb der Einwirkung ihres Führers Wild aufsuchen, verfolgen oder reißen. Jagdschutzberechtigte Personen haben grundsätzlich das Recht, wildernde Hunde zu erschießen.

Es ergeht somit der Appell an die Hundebesitzer, auf ihre Tiere aufzupassen und nicht frei und ohne Aufsicht im Wald herumlaufen zu lassen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser