Widerstand, Bedrohung und Beleidigung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Massiven Widerstand leistete ein 22-jähriger Neuöttinger, der nach einer Schlägerei am frühen Samstagmorgen in Traunreut festgenommen werden sollte.

Der junge Arbeitslose hatte bei der Schlägerei in der Breslauer Straße ein Radkreuz als Waffe benutzt. Bei Eintreffen der Polizei gegen 06.30 Uhr versuchte er dieses hinter einem Blumentopf zu verstecken. Als ihm die Festnahme erklärt wurde, fing er an sich zu wehren.

Nur mit dem Einsatz von Pfefferspray gelang es den wild um sich Schlagenden, Handschellen anzulegen und ihn zur Dienststelle zu bringen. Während der Fahrt trat er mit den Füßen um sich und bespuckte die Polizisten und bedachte sie mit wüsten Beleidigungen. Nach der Personalienfeststellung musste der Mann mit ins Krankenhaus kommen. Auf der Fahrt dorthin wiederholte sich das Spielchen. Anschließend wurde er in der Arrestzelle ausgenüchtert.

Polizeiinspektion Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser