Zwei Kühe büxen aus - eine wird erschossen

Wernleiten - Zwei ausgebüxte Kühe haben die Polizei Traunstein in Atem gehalten: Eine lief über die B306 und musste letztlich erschossen werden.

Am Montag gegen 9.30 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei in Traunstein mit, dass im Bereich von Wernleiten eine Kuh frei herumlaufen soll. Als eine Steife auf der B306 zum Einsatzort fahren wollte, kam ihr die Kuh auf der Bundesstraße in trabender Weise entgegen. Es wurde versucht, die Kuh von der Straße abzudrängen, um eine Gefahr für den fließenden Verkehr zu minimieren. Die Kuh interessierte das jedoch herzlich wenig. Zuerst stieß sie gegen den Außenspiegel des Streifenwagens und später touchierte sie den Kotflügel. Anschließend lief sie weiter in Richtung Traunstein.

Etwa auf halber Strecke zwischen Siegsdorf und Traunstein entschloss sie sich doch, die Fahrbahn zu verlassen und lief in Richtung Traun. In der Traun trabte sie weiter in Richtung Traunstein, ehe sie auf Höhe Daxerau eine Verschnaufpause einlegte. Da die Kuh offenbar nicht zu bändigen war, wurde eine weitere Streife mit einem Gewehr hinzugezogen. Als die Kuh gerade wieder im Begriff war, in Richtung B306 zu laufen, wurde sie durch einen gezielten Schuss erlegt.

Mittlerweile kam eine Mitteilung, dass sich bei Traundorf eine weitere freilaufende Kuh befinden soll. Diese war nicht ganz so „durchgeknallt“, sodass sie schließlich zusammen mit zufällig hinzukommenden Passanten, darunter eine Klosterschwester, eingefangen werden konnte. 

Im übrigen wurde am Dienstwagen der Kotflügel durch die Kuh verbeult. Für den Schaden wird wohl die Tierhalterhaftpflichtversicherung aufkommen müssen.

Pressemeldung PI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser