Weniger Verkehrstote im Jahr 2011

Freilassing - Im Vergleich zum Jahr 2010 ist im Jahr 2011 die Zahl der Verkehrstoten im Bereich der Polizeiinspektion gesunken:

260 Menschen wurden im letzten Jahr bei insgesamt 889 Verkehrsunfällen im Bereich der Polizeiinspektion Freilassing verletzt, davon 49 schwer. Im Jahr davor waren es bei 797 Kollisionen 228 Verletzte, davon 59 Schwerverletzte. Fünf Menschen mussten im Straßenverkehr ihr Leben lassen, um drei weniger als 2010.

Gestiegen ist die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss. 27 Unfälle bei denen die Verursacher unter Alkoholeinfluss standen wurden aufgenommen. Bei diesen Unfällen verletzten sich 10 Menschen. Zum Glück wurde niemand getötet. Im Vorjahr wurden 20 Unfälle mit der Ursache Alkohol aufgenommen.

Bei den Alkoholunfällen waren 22 Lenker eines Pkw, 1 Mopedlenker und 4 Radfahrer. Unter Drogeneinfluss stand, wie schon im Vorjahr, kein Unfallbeteiligter.

Bei allgemeinen Verkehrskontrollen stellte die Polizei fest, dass 60 Fahrzeuglenker unter Alkoholeinfluss standen. Bei 4 Fahrzeuglenkern wurde Drogenkonsum festgestellt. Diese Fahrzeuglenker müssen mit einem Strafverfahren rechnen, das einen Führerscheinentzug und meist eine hohe Geldstrafe nach sich zieht.

Die schwersten Unfälle im Jahr 2011:

Schwerer Unfall auf der B20

61-Jährige schwer verletzt

B304: Überholmanöver führt zu Unfall

Auto überschlägt sich mehrfach

59-Jährige bei Verkehrsunfall schwer verletzt

34-Jährige stirbt bei Unfall - Baby überlebt

67-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Überschlag: Junge Frau (20) schwer verletzt

Mehr Glück hatten 16 Verkehrsteilnehmer, die trotz Alkoholgenuss vor Antritt der Fahrt von der Polizei kontrolliert wurden. Sie mussten den Fahrzeugschlüssel abgeben und erhielten lediglich ein Schreiben von der Polizei, wo sie nochmals auf ihr Fehlverhalten hingewiesen wurden. Wegen der gestiegenen Unfallzahlen unter Alkoholeinfluss werden von der Polizei im 2012 die Alkoholkontrollen verstärkt.

Es wurden zwei Schulwegunfälle aufgenommen mit zwei verletzten Schülern. Bei einem Unfall stürzte eine 13-jährige Schülerin mit ihrem Fahrrad, ohne dass es zur Kollision mit einem Fahrzeug kam. Sie erlitt nur leichte Verletzungen. Bei zweiten Schulwegunfall erlitt eine 14-jährige Radfahrerin leichte Verletzungen beim Zusammenstoß mit einem Pkw. Im Vorjahr wurden bei einem Schulwegunfall zwei Schüler verletzt.

Bei 79 von 235 Unfallfluchten konnten die Verursacher ermittelt und angezeigt werden. Gerade bei diesen Unfällen ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen, um den Geschädigten zu ihrem Recht zu verhelfen. Als sogenannte Kleinunfälle wurden 399 Unfälle aufgenommnen. Hier wurden die Unfallverursacher meist mit einem Verwarnungsgeld belegt. Wildunfälle ereigneten sich 87.

Im Gemeindebereich Ainring nahm die Polizei 163 Unfälle mit 67 verletzten Personen auf.

Die höchste Verkehrsbelastung liegt im Gemeindegebiet Freilassing, wobei sich dies auch bei den Unfallzahlen niederschlägt. Bei 500 Kollisionen wurden 120 Personen verletzt und drei getötet. Als Unfallschwerpunkt kristallisierte sich wieder die Münchener Straße heraus. Allein auf dieser Straße ereigneten sich 57 Unfälle, davon 17 Unfälle mit Verletzten.

Im Gemeindebereich von Teisendorf ereigneten sich 154 Unfälle mit 43 Verletzten und zwei Toten. Ein Unfallschwerpunkt liegt hier auf der B 304 mit 33 Unfällen und 13 Verletzten.

In der Gemeinde Saaldorf-Surheim ereigneten sich mit 72 die wenigsten Unfälle im Dienstbereich. 20 Personen wurden hier verletzt. Der Unfallschwerpunkt liegt auf der Staatsstraße 2104 zwischen Schönram und Freilassing mit 26 Verkehrsunfällen und 8 Verletzten.

Auf Bundesstraßen ereigneten sich 143 , auf Staatsstraßen 137, auf Kreisstraßen 63 und auf Gemeindestraßen 546 Unfälle.

Der bei den Verkehrsunfällen im Dienstbereich entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 1,8 Millionen Euro geschätzt.

Mit Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen sollen die Unfallzahlen langfristig gesenkt werden. Gerade auf den Bundesstraßen 20 und 304 werden solche Kontrollen vermehrt durchgeführt.

Im vergangenen Jahr führte die Polizei Freilassing in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein 205 Radar- und Laserkontrollen durch.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © lam

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser