Wegen Urkundenfälschung zur Anzeige gebracht

Anger - Der Fahrer eines Kleintransporters wurde an Dienstag einer Kontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass er über seine Lenk- und Ruhezeiten hinwegtäuschen wollte.

Am Donnerstag, den 16.12.2010, gegen 9.15 Uhr, wurde bei Anger der Fahrer eines Kleintransporters Mercedes Sprinter angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

Hierbei musste festgestellt werden, dass der 63-jährige Kraftfahrer aus Serbien über seine tatsächlichen Lenk- und Ruhezeiten hinwegtäuschen wollte.

Der Serbe, der schon geraume Zeit unterwegs war und eigentlich eine Pause hätte einlegen müssen, hatte in sein analoges Kontrollgerät ein Schaublatt eingelegt, das nicht mit seinem, sondern einem falschen Namen versehen war, um so schneller seinen Zielort in Frankreich erreichen zu können.

Er wollte sich dadurch einen Vorteil gegenüber anderen Kraftfahrern verschaffen, die auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten achteten.

Der 63-jährige und sein Fahrzeug wurden zur Autobahnpolizeistation Siegsdorf gebracht. Hier erwartete den Kraftfahrer eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Verstosses gegen das Fahrpersonalgesetz.

Um die Durchführung des anstehenden Strafverfahrens sicherzustellen, musste der Serbe eine Sicherheit in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser