Am Watzmann in Bergnot

Berchtesgaden - Ein Notruf am Montag gegen 16.30 Uhr alarmierte Polizei und Bergretter: Zwei tschechische Wanderer saßen am Watzmann fest.

Am Montag gegen 16.30 Uhr wurde die PI Berchtesgaden von einer Touristik Informationsstelle aus Tschechien über in Bergnot geratene Bergsteiger informiert. Sie teilten mit, dass zwei tschechische Staatsangehörige sich am Watzmann befinden und nicht mehr weiter konnten.

Die Bergwacht Berchtesgaden konnte telefonisch Verbindung aufnehmen und den Standort der beiden feststellen. Sie befanden sich am Grat zwischen der Süd- und Mittelspitze in ca. 2500 Meter Höhe. Die Bergsteiger waren zwar erschöpft aber unverletzt und konnten aufgrund des starken Nebels ihren Weg nicht fortsetzen.

Eine Bergung durch den Polizeihubschrauber Edelweiß 7 war wegen des schlechten Wetters nicht möglich. So wurden vom Bergwachtdepot Ramsau eine Mannschaft mit Arzt bis auf ca. 2000 Meter hinaufgeflogen. Die Gruppe machte sich nun zu Fuß auf den Weg zu den tschechischen Bergsteigern. Sie erreichten die beiden gegen 23 Uhr und begleiteten ins Tal.

Gegen Mitternacht war der Einsatz beendet und alle Beteiligten befanden sich wohlbehalten in der Wimbachgrieshütte.

Ursächlich für diese Bergnot war, wie in vielen Fällen, Überschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit und eine unzureichende Wetterkunde im Hochgebirge.

PI Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser