Verstärkte Kontrollen auf der B20

Saaldorf-Surheim - In den vergangenen beiden Wochen ereigneten sich schwere Verkehrsunfälle zum Teil mit tödlichem Ausgang auf der Bundesstraße 20:

Unfälle auf der B20:

B20: 13-Jähriger erliegt Verletzungen

Ladebordwand verursacht Auffahrunfall

Lkw verliert seinen Anhänger

B20: Zwei Lkw fahren Klein-Transporter auf

Schrecklicher Unfall auf B20: Fünfjährige stirbt

Aufgrund dieser Ereignisse führten Beamte der Polizeiinspektion Laufen am Mittwochmittag zum wiederholten Male Geschwindigkeitskontrollen am genannten Teilstück der Bundesstraße durch. Dabei mussten fünf Verkehrsteilnehmer beanstandet werden, weil sie mit Geschwindigkeiten zwischen 123 km/h und 148 km/h durch den Radarstrahl fuhren. Der traurige „Spitzenreiter“ muss mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat, Punkten im Verkehrszentralregister und einer Geldbuße in Höhe von wenigstens 160 Euro rechnen.

Bereits am vergangenen Freitagmorgen führte die Polizei eine ähnlich gelagerte Geschwindigkeitskontrolle durch. Hierbei fuhr der „Führende“ 158 km/h, welcher ebenfalls ein Fahrverbot und eine empfindlichen Geldbuße aufgebrummt bekommt. Die Polizei weist nochmals daraufhin, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Höhe von 100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften nur unter günstigsten Umständen gefahren werden darf. Nicht jeder Abschnitt einer Bundesstraße eignet sich beispielsweise, die zulässige Höchstgeschwindigkeit voll auszufahren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser