B20: Vier Verletzte bei schwerem Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Gleich fünf Fahrzeuge waren am Donnerstagmorgen in einem Unfall auf der B20 verwickelt. Insgesamt wurden vier Personen zum Teil schwer verletzt. Die B20 war lange gesperrt.

Am Donnerstag, den 27. Oktober, gegen 6.30 Uhr, ereignete sich auf der B20, Höhe Einmündung Großgerstetten, ein Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen.

Ein 55-jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Pfarrkirchen fuhr von Freilassing kommend in Richtung Laufen. Auf Höhe Großgerstetten wollte er nach links abbiegen und musste hierzu verkehrsbedingt halten. Dahinter hielt ein Opel Vectra, welcher von einem 25-jährigen Mann aus Salzburg gelenkt wurde.

Ein 27-jähriger Freilassinger, der mit seinem Klein-Lkw ebenfalls in Richtung Laufen fuhr, erkannte die stehenden Pkw zu spät und fuhr auf diese auf. Der Anstoß war so heftig, dass der Opel Vectra auf die linke Straßenseite geschleudert wurde. Im selben Moment kam ein 18-jähriger Oberndorfer mit seinem Skoda aus der Gegenrichtung und konnte dem Opel gerade noch nach rechts ausweichen, wodurch er allerdings eine Böschung hinabfuhr und in der angrenzenden Wiese zum Stehen kam. Ein 43-jähriger Freilassinger, der mit seinem Baufahrzeug (Klein-Lkw) hinter dem Skoda gefahren war, konnte den Zusammenstoß mit dem herumschleudernden Opel Vectra nicht mehr verhindern und es kam zu einem weiteren Zusammenstoß.

Der Fahrer des Opel Vectra wurde schwer verletzt, der Unfallverursacher sowie zwei weitere Personen leicht. Es entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Die B20 war für zwei Stunden gesperrt. Die Feuerwehren aus Laufen und Surheim waren mit etwa 30 Mann im Einsatz, darüber hinaus mehrere Rettungsfahrzeuge.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser