+++ Eilmeldung +++

Hersteller warnt

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Verkehrsunfall in Schneizlreuth

+

Schneizlreuth - Am 20. April überschlug sich gegen 17.20 Uhrein österreichischer Pkw auf der Bundesstraße 21 in Schneizlreuth, am sogenannten Bodenberg.

Eine 18-jährige Österreicherin überholte in Fahrtrichtung Lofer, nach bisherigen Erkenntnissen, mit ihrem Ford Escort, trotz Überholverbot, einen 74-jährigen Rentner, der ebenfalls aus Österreich stammt und mit den erlaubten 50 km/h unterwegs war.

Service:

Beim Überholvorgang der jungen Führerscheinbesitzerin näherte sich schon der Gegenverkehr sehr zügig, so dass sie beim hastigen wieder nach rechts Wechseln ins Schleudern kam und mit der Front in den Fels am rechten Straßenrand prallte. Der gerade überholte Rentner, hinter ihr, konnte trotz starkem Bremsversuch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte ins Heck des Ford. Durch den Aufprall wurde die Österreicherin samt Fahrzeug noch ca. 10 Meter weitergeschleudert und kam auf dem Dach zum Liegen.

Glücklicherweise wurde sie lediglich mit leichten Prellungen, Kopfweh und einem Schock in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert und konnte nach den Untersuchungen die Unfallaufnahme wieder verlassen. Der Rentner blieb sogar völlig unverletzt, leistete gute Erste Hilfe und konnte von der Unfallstelle aus noch den Heimweg antreten.

Die verständigte Feuerwehr Schneizlreuth half beim Binden ausgelaufener Flüssigkeiten sowie bei der Verkehrsregelung. Durch den Unfall war die Fahrbahn für ca. 1,5 Stunden nur einspurig befahrbar, weshalb es teilweise zu kurzen Rückstauungen kam. Insgesamt floss der Freitagabend-Wochenendverkehr aber in beide Fahrtrichtungen gut weiter. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 7000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser