Verkehrskontrolle: Waffe im Handschuhfach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Am  Donnerstag führten Beamte des Fortbildungsinstitutes der Polizei im Zuge der praktischen Seminarausbildung gemeinsame Verkehrskontrollen in Laufen durch. Hier die Ergebnisse:

Gegen 13.30 Uhr wurde ein 19-jähriger VW-Fahrer aus Hallein in die Kontrollstelle an der B 20 eingewiesen. Ein vor Ort durchgeführter Alkotest ergab einen Wert, der deutlich über der gesetzlich festgelegten Promillegrenze von 0,5 Promille lag. Damit konfrontiert gab der Fahrer an, dass er bis in die Morgenstunden sein Abitur gefeiert hatte. Dann hätte er zwar geschlafen, aber wohl den Restalkohol völlig unterschätzt. Der junge Mann mußte sein Auto stehenlassen und wurde zur Polizeiinspektion Laufen verbracht. Dort wurde ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest durchgeführt, der den gemessenen Wert vor Ort bestätigte. Ihn erwarten nun 500 Euro Geldbuße, 4 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. 

Wenig später wurde ein 21-jähriger BMW-Fahrer kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges kam im Handschuhfach griffbereit eine geladene Schreckschußpistole zum Vorschein. Den hierfür erforderlichen „kleinen Waffenschein“ konnte er nicht vorweisen. Das Führen einer Schreckschußpistole ohne Waffenschein stellt eine Straftat nach dem Waffengesetz dar. Die Pistole wurde sichergestellt. Der BMW-Fahrer wurde als Beschuldigter belehrt und vernommen. Er konnte seine Fahrt anschließend unbewaffnet fortsetzen.

 Gegen 14.45 Uhr wurden bei einem Opel-Fahrer aus Freilassing Anhaltspunkte festgestellt, die auf den Konsum von Drogen hindeuteten. Ein Drogentest vor Ort reagierte positiv auf den Wirkstoff THC, der in Haschisch und Marihuana enthalten ist. Der 27-jährige Mann mußte daraufhin zur Blutentnahme ins Klinikum nach Freilassing mitkommen. Die Untersuchung des entnommenen Blutes wird dann Klarheit verschaffen, ob er am Steuer tatsächlich unter dem Wirkstoff von Rauschgift gestanden hat. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde eine geringe Menge Haschisch sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr infolge Drogen sowie wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmittel.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser