Verkehrs- und Jugendschutzkontrollen in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Zwischen Weihnachten und Silvester wird wegen feierlichen Anlässen mehr Alkohol konsumiert. Die Polizei führt verstärkt Kontrollen durch, um Unfälle zu vermeiden.

Das Jahr 2010 geht langsam zu Ende, die „besinnlichen Tage“ aber auch ausgelassenen Feste zum Jahreswechsel stehen bevor. Beide Anlässe werden ausgiebig gefeiert, wobei der Alkohol in nicht erheblichen Mengen konsumiert wird und so mancher vergisst darüber ganz, dass der Nachhauseweg noch mit einer Autofahrt verbunden ist. Im Zeichen der Ausgelassenheit und unter Alkoholeinfluss werden die entstehenden Gefahren immer wieder unterschätzt. Fest steht, dass das Risiko eines Verkehrsunfalls parallel mit der „getankten Alkoholmenge“ steigt. Im Bereich der Polizeiinspektion Traustein waren in diesem Jahr bereits 28 Verkehrsunfälle, sechs mehr als im Vorjahreszeitraum, alleine auf die Ursache „Alkohol am Steuer“ zurückzuführen. Eine Vielzahl davon, ereignete sich während des sogenannten „Feierabendverkehrs“.

Zu dem kommt, wie die vergangenen Tage zeigten und in der Berichterstattung immer wieder zu hören oder sehen war, dass die Verkehrsteilnehmer ihr Fahrverhalten nicht an die Verkehrsverhältnisse anpassen. Es ist auch immer noch festzustellen, dass Fahrzeuge noch ohne die notwendige und vorgeschriebene Winterausrüstung unterwegs sind.

Weiter beobachten wir einen extensiven Missbrauch von Alkohol durch Kinder und Jugendliche.

Deshalb hat die Polizeiinspektion Traunstein mit Unterstützung der Verkehrspolizei am Freitag, 17.12.2010, zwischen 15.00 und 23.00 Uhr mit starken Kräften, zivil und in Uniform, mobile und stationäre Kontrollen in Traunstein, aber auch in Siegsdorf, Nußdorf, Bergen, Chieming und Grabenstätt, durchgeführt.

Mit dem Ergebnis war die Polizei zufrieden. Trotz von weit über 200 überprüften Verkehrsteilnehmer sowie 49 durchgeführten Atemalkoholtests musste nur in einem Fall die Weiterfahrt unterbunden werden.

Das Geschwindigkeitsverhalten gab keinen Grund zur Beanstandung. Anders sah es beim Zustand der Fahrzeuge aus, hier wurden 31 Fahrzeuge, u.a. wegen Beleuchtungsmängel, abgelaufenen TÜV-Fristen etc. beanstandet. In einem Fall konnte die Weiterfahrt erst nach Reinigung der Windschutzscheibe (vereist) gestattet warden. Erfreulich war, dass alle kontrollierten Fahrzeuge mit Winterbereifung ausgestattet waren. Das fehlende Mitführen von Führerscheinen bzw. Fahrzeugscheinen führte 22mal zur Ahndung. Zwei Pkw-Fahrer nutzen nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt und mussten ein Verwarnungsgeld entrichten.

In Bernhaupten betrafen Unterstützungskräfte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein im Feierabendverkehr einen Fahrzeugführer mit seinem Pkw beim Fahren trotz Fahrverbot.

Zu viele Mitfahrer hatte ein junger Mann in Chieming, wo sich insgesamt sieben Personen im Fahrzeug befanden, davon zwei im Kofferraum. Diese beiden mussten aussteigen und ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Im Zusammenhang mit dem Christkindlmarkt fielen erfreulicher Weise keine Störungen an. Hier lag der Überwachungsschwerpunkt auf der verbotswidrigen Abgabe von Alkohol an Kinder und Jugendliche. Im Bereich des Bahnhofes mussten zwei 15-jährigen Zigaretten bzw. Alkohol abgenommen werden.

Wegen der Konzentration von Polizeistreifen konnte ein Bankalarm schnell abgeklärt werden. Im Ernstfall hätte der Täter keine erfolgreiche Fluchtmöglichkeit gehabt.

Die Kontrollen werden wir vor und während der Feiertage fortsetzen, denn wir wollen nicht, dass Sie Opfer eines schweren Unfalls werden.

Pressemeldung PI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser