Verhängnisvolle Kilogramm auf Anhänger

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Ein VW-Transporter aus Ungarn wurde am Dienstag von der Polizei aufgehalten. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen gültigen Führerschein für sein vollbeladenes Gefährt hatte.

Am Dienstag gegen 17.15 Uhr wurde von einer Streife der Verkehrspolizei auf der Autobahn bei Anger ein ungarischer VW Transporter mit Anhänger einer Kontrolle unterzogen. Dessen Fahrer hatte in Rosenheim Gebrauchtmöbel aufgekauft und wollte diese in seiner Heimat weiterverkaufen. Auffällig war hierbei, dass der Anhänger ein zulässiges Gesamtgewicht von 1000kg und zusammen mit dem Zugfahrzeug ein Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg hatte.

Der Fahrer besaß laut seinem Führerschein nur die Fahrerlaubnis der Klasse B, hätte aber aufgrund des Anhängers zusätzlich die Klasse E benötigt. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und gegen den Ungarn ein Strafverfahren eingeleitet. Erschwerend kommt für ihn hinzu, dass er bereits 2008 wegen des selben Verstoßes angezeigt wurde. Des weiteren hätte er als Unternehmer für diesen gewerblichen Transport ein Kontrollgerät zum Nachweis seiner Lenk- und Ruhezeiten im Fahrzeug benötigt. Auch hier wurde er schon 2009 angezeigt und durfte deswegen eine Geldbuße im vierstelligen Bereich zahlen. Bereits am Samstag gegen 18 Uhr wurde ein Südtiroler mit fast dem selben Gespann wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung bei Anger von einer Streife angehalten. Auch dieser konnte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse E nachweisen, nachdem er mit seinem schweren Anhänger das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns von 3,5t um 280kg überschritten hatte.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser