Drei Männer müssen zurück nach Österreich

Bundespolizei Freilassing stoppt illegale Einreiseversuche

Schwarzbach/Freilassing – Die Bundespolizei hat am Montagmorgen, den 21. September bei Reisebuskontrollen an der BAB 8 am Walserberg den unerlaubten Grenzübertritt von drei Männern vereitelt, die trotz bestehender Einreiseverbote auf dem Weg nach Deutschland waren.

Die Meldung im Wortlaut:


Bundespolizisten kontrollierten am frühen Montagmorgen, den 21. September an der Grenzkontrollstelle an der BAB 8 zunächst einen 28-jährigen Kosovaren in einem Reisebus mit serbischer Zulassung. Die Beamten glichen die Personalien des Mannes mit den polizeilichen Fahndungssystemen ab und erkannten, dass gegen ihn ein Einreiseverbot bestand.

Die Grenzpolizisten zeigten den 28-Jährigen wegen versuchter unerlaubter Einreise sowie Verstoßes gegen ein bestehendes Einreiseverbot an und schickten ihn noch am Vormittag nach Österreich zurück.


Am selben Morgen und nur wenige Stunden später hielten Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle am Walserberg einen Reisebus mit bosnischem Kennzeichen an. Als die Beamten dort zwei 33-jährige Bosnier kontrollierten, schlug der Polizeicomputer erneut wegen Einreiseverboten Alarm.

Auch die beiden Bosnier erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen versuchter unerlaubter Einreise und Verstoßes gegen ein bestehendes Einreiseverbot. Die Beamten schickten die Männer am Montagnachmittag nach Österreich zurück.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare