Die Betrüger wollten auf Zypern kassieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vachendorf - Auf den ersten Blick wirkte die Mahnung hochoffiziell. Fast 200 Euro wollten Betrüger von einer Vachendorferin ergaunern. Doch diese ließ sich nicht täuschen...

Mit einer angeblichen „letzten Mahnung“ versuchten Unbekannte von einer Vachendorferin einen Betrag in Höhe von 181 Euro zu ergaunern. Das Schreiben machte auf den ersten Blick einen hochoffiziellen Eindruck. Die Frau hätte das Geld innerhalb einer Woche auf ein Konto in Zypern überweisen sollen, obwohl die mahnende Firma angeblich in Hamburg sitzt. Im Schreiben fanden sich auch einige Rechtschreibfehler und es war außerdem nicht erkennbar, wofür die Forderung überhaupt gestellt wurde.

Die Frau aus Vachendorf erkannte den Betrugsversuch rechtzeitig und informierte die Polizei. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor derartigen Schreiben, die derzeit anscheinend im ganzen Bundesgebiet in den Briefkästen landen: "Prüfen Sie solche Schreiben kritisch. Vorsicht auch beim Rückruf an die Service-Nummer. Es können hohe Telefonkosten entstehen."

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser