Sicherheitsbericht 2010: Unsere Heimat ist sicher!

Berchtesgaden - Die Polizeiinspektion Berchtesgaden hat am Mittwoch ihren Sicherheitsbericht veröffentlicht. Die Bilanz 2010 fällt für Berchtesgaden durchaus positiv aus. Hier die einzelnen Ergebnisse:

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden ist zuständig für die Sicherheit im inneren Landkreis, also für den Markt Berchtesgaden, Markt Marktschellenberg und die Gemeinden Schönau am Königssee, Bischofswiesen und Ramsau mit insgesamt ca. 24.000 Einwohnern. Ebenso betreuen die Beamtinnen und Beamten die vielen Gäste des ihnen übertragenen Dienstbereiches.

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden hatte in ihrem Zuständigkeitsbereich im vergangenen Jahr 805 (850 - 2009) Straftaten zu bearbeiten. Die Aufklärungsquote bei den bekannt gewordenen Straftaten betrug 55,5% (54,4% - 2009).

Gewaltkriminalität

Insgesamt sind im Jahr 2010 127 Gewalttaten verübt worden. Knapp 90 Prozent davon wurden aufgeklärt.

Hier geht's zum kompletten Sicherheitsbericht

Die Täterermittlung in diesem Bereich ist nicht nur wegen der nachfolgenden Geld- oder Freiheitsstrafen immens wichtig, sondern weil der Täter auch für Arzt- und Krankenhauskosten des Opfers aufkommen muss. Zudem stehen zivilrechtliche Forderungen in Form von Schmerzensgeld an.

Von großer Bedeutung für die Polizei ist nach wie vor die Aufmerksamkeit und Zivilcourage der Mitbürgerinnen und Mitbürger. In nicht wenigen Fällen konnten Straftaten geklärt und Täter ermittelt werden, weil sich ein Bürger als Zeuge zur Verfügung stellte, oder auch nur umgehend die Polizei verständigte.

Diebstahl

Ladendieb inklusive seines Cannabis erwischt

Erfolgloser Einbruch bei Firma "Auto Müller"

14-jähriger Ladendieb zeigt keine Reue

Weißer Engel gestohlen

Frauenschuh-Orchideen aus Almbachklamm geklaut

Die Diebstähle sind in den meisten Fällen deutlich zurückgegangen. Einzig Einbruch- und Ladendiebstahl sind im Vergleich zu 2009 deutlich angestiegen.

Die Straftaten im Bereich der Betrugsdelikte gingen von 98 auf 91 Delikte zurück. Nach wie vor einen hohen Anteil haben hier Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet und in unserem stark vom Tourismus geprägten Bereich der Einmietbetrug (9 / 18).

Rückläufig sind auch die Anzeigen bei den Beleidigungsdelikten. Im Berichtszeitraum waren 30 (42 - 2009) Fälle zu bearbeiten. Insgesamt wurden 380 Tatverdächtige ermittelt. Jeder Dritte der Tatverdächtigen war jünger als 21 Jahre. Zum Vergleich: Der Anteil der über 60-Jährigen beträgt 10,5 Prozent.

Sachbeschädigungen

Leicht zurückgegangen sind die Anzahl der Sachbeschädigungen. 142 (155 - 2009) Fälle wurden aufgenommen. Dabei wurden 34 (46) Kraftfahrzeuge beschädigt. Die meist unbekannt gebliebenen Rowdys ließen ihre Zerstörungswut vor allem an Blumenkästen, Straßenlaternen, Parkbänken, Hauswänden und geparkten Kraftfahrzeugen aus. Leider liegt die Aufklärungsquote hier nur bei 21,5 Prozent.

Unbekannte richten Schaden in Kiesgrube an

Die Rauschgiftdelikte sind 2010 von 32 auf 17 Delikte rückläufig. Die Sexualdelikte liegen, wie im Vorjahr, bei 14 Fällen.

Verteilung auf die Gemeinden im südlichen Landkreis

Die meisten Straftaten (398) werden nach wie vor in Berchtesgaden, die wenigsten in Ramsau (28) verübt.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ist eine Zusammenstellung aller bekannt gewordenen strafrechtlichen Sachverhalte (Verstöße gg. das Strafgesetzbuch und strafrechtliche Nebengesetze, ohne Verkehrs- und Staatsschutzdelikte).

Bergunfälle

Bergunfälle gehören nicht zur Kriminalstatistik. Dennoch seien sie im Sicherheitsbericht erwähnt, weil die Bergführer und Alpinbeamten der PI Berchtesgaden, neben den Kameraden der Bergwachten, bei Vermisstensuchen im Gebirge und der Bearbeitung von oft tödlichen Alpin- und Freizeitunfällen immer stark gefordert sind.

Mann stürzt vom Watzmann in den Tod

Einsatz Bergwacht Watzmann

Im vergangenen Jahr mussten vier (Vorjahr 14) tödliche Bergunfälle bearbeitet werden, darunter der 100. Bergtote in der Watzmann Ostwand.

Sonstige Ereignisse

Absturz eines Hubschraubers auf der Gotzenalm

Hubschrauber-Absturz am Jenner

Am 6. Oktober transportierte ein Hubschrauber Bäume im Gebiet der Gotzenalm. Vermutlich wegen Überlastung riss das Transportseil. Das Seil schwang nach oben, schlang sich um das Heckleitwerk und wurde in die Rotorwelle gezogen. Dadurch knickte das Heck nach oben und der Eurocopter stürzte aus ca. 50 Meter Höhe ab. Beim Absturz wurde der 48-jährige Pilot lediglich leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Der Absturz ereignete sich nur ca. 50 Meter neben der gutbesuchten Gotzenalm. Am Hubschrauber entstand Totalschaden.

Brand an der Bob- und Rodelbahn Königssee

Brand der Kunsteisbahn am Königssee

Am 25. März kam es bei Abbrucharbeiten an der Bob- und Rodelbahn zu einer Brandentwicklung. Erste Löschversuche durch die Arbeiter waren bereits fehlgeschlagen, so dass die Feuerwehr alarmiert werden musste. Durch Schweißarbeiten war die unter der Verkleidung befindliche Isolierung des Kreisels in Brand geraten. Das zur Vereisung der Bahn nötige Ammoniak war bereits vor den Schweißarbeiten aus den Leitungen in den Betonteilen entfernt worden. Die Brandbekämpfung gestaltete sich wegen der Blechverkleidung als äußerst schwierig. Durch die enorme Rauchentwicklung konnten die Löscharbeiten nur mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Im Einsatz befanden sich alle Feuerwehren des südlichen Landkreises mit ca. 120 Mann. Es entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden/red

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser