Unfall folgt auf Unfall folgt auf Unfall...

Bad Reichenhall - Hochkonjunktur bei der Polizei Bad Reichenhall: Freitag und Samstag ereigneten sich zahlreiche Unfälle. Die Meisten davon waren auf den Schnee zurückzuführen.

Am Freitag gegen 16.30 Uhr befuhr ein 39-jähriger belgischer Staatsangehöriger mit seinem Pkw die B 21 von Lofer kommend in Richtung Schneizlreuth. Am Bodenberg rutschte er nach rechts von der Fahrbahn und schrammte mit der rechten Fahrzeugseite einen massiven Baum. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Da das Fahrzeug nicht mehr Fahrbereit war, musste es abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Im weiteren Verlauf der B 21 in Fahrtrichtung Bad Reichenhall kurz nach Baumgarten musste ein 43-jähriger Pkw-Lenker auf Grund der Verkehrslage abbremsen. Sein Fahrzeug geriet ins Rutschen, kam auf die Gegenfahrbahn, streifte dort noch einen Lkw mit Sattelauflieger und kam nach links von der Straße ab. Dort prallte er gegen einen Baum. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 13.500 Euro. Verletzt wurde ebenfalls niemand.

Glück im Unglück hatte am Samstag gegen 8.55 Uhr eine 24-jährige italienische Staatsangehörige. Sie fuhr mit ihrem Fahrzeug auf der B 21 aus Richtung Bad Reichenhall kommend in Richtung Baumgarten. Nach einer Rechtskurve geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte mehrere Bäume, rutschte noch über den Saalachfussweg und kam an der Uferböschung zur Saalach zum Stehen. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Ihr Pkw musste ebenfalls von einem Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Sie blieb unverletzt.

Am Samstag um 9.40 Uhr konnte eine 54-jährige Berlinerin ihr Fahrzeug auf der St. 2101 aufgrund der Schneeglätte vor der Einmündung in die B 305 nicht mehr zum Stehen bringen und rutsche dabei in die B 305 ein. Dabei kollidierte sie mit einem 22-jährigen Niederländer. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 6000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

Am selben Tag, gegen 9.30 Uhr, ereigneten sich in Schneizlreuth auf der Bundesstraße 21, Höhe Abzweigung Weinkaser zwei weitere Verkehrsunfälle. Eine 44-jährige Dame aus Linz war mit ihrem Pkw Opel Corsa von Salzburg kommend in Richtung Lofer unterwegs. In Folge den schlechten Straßenverhältnissen und der nicht angepassten Geschwindigkeit verlor sie im Bereich der leichten Linkskurve die Kontrolle über ihren Pkw. Fast ungebremst prallte sie mit ihrer Front gegen das Heck eines entgegenkommenden Daimler Benz eines niederländischen Ehepaares. Hierbei wurde die hintere Achse des Daimler Benz massiv beschädigt. Der Opel Corsa kam quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Eine 32-jährige Krankenschwester aus Kirchdorf in Tirol bemerkte dies zu spät, als sie mit ihrem Pkw VW Polo ebenfalls in Richtung Lofer unterwegs war. Als sie den querstehenden Opel Corsa sah, steuerte sie gegen die Steinmauer rechts neben der Fahrbahn, um einen massiven Aufprall mit dem Pkw zu vermeiden. Anschließend wurde ihr Fahrzeug noch leicht gegen den Pkw Opel gedrückt. Zum Glück wurde bei diesem Unfall niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. Da der Abschleppdienst eine längere Anfahrt hatte, mussten sich die Verkehrsteilnehmer in Geduld üben.

Ebenfalls am Samstag gegen 12.30 Uhr geriet ein 51-jähriger Mann mit seinem Personenkraftwagen auf der St. 2101 aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit vor dem Antonibergtunnel nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Pkw kam im Graben zum Stehen. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurde nicht verletzt, jedoch entstand am Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Das Fahrzeug konnte aus dem Graben nicht herausgefahren werden und musste abgeschleppt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser