Hubschrauber suchte flüchtenden Fahrer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönram - In der Nacht knallte ein Unbekannter bei einem Autounfall mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Zeugen beobachteten, wie er dann verletzt zu Fuß flüchtete.

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Polizeiinspektion Laufen zu einem Verkehrsunfall unmittelbar vor dem „Bräustüberl“ in Schönram gerufen. Um 0.40 Uhr prallte ein schwarzer Mercedes, aus Richtung Waging kommend, mit hoher Geschwindigkeit gegen die Betonblumentöpfe des Wirtshauses. Dann schleuderte das Auto auf die Gegenfahrbahn und blieb, nicht mehr fahrbereit, vor einer kleinen Kapelle liegen.

Der Fahrer des Mercedes war offenbar nicht angegurtet und wurde mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Nach dem Unfall stieg er aus, schaute sich den Schaden an und flüchtete zu Fuß in Richtung Englham. Hierbei wurde er von mehreren Zeugen beobachtet.

Da der Fahrer aufgrund der Spurenlage wohl verletzt sein durfte, setzte die Polizei einen Hubschrauber zur Absuche des umliegenden Gebiets ein. Der Mann konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Die Ermittlungen dauern an.

Zur Reinigung der Fahrbahn von Erdreich und Betonbrocken wurde die Feuerwehr Petting alarmiert. Der Sachschaden beträgt ca. 4000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser