Unfall auf A8: Zwei Schutzengel waren fleißig

Bergen - Am Mittwoch hat es gegen 14.40 Uhr auf der Brücke des Bergener Talübergangs heftig gekracht. Es entstand Sachschaden von gut 60.000 Euro.

Am 19. März kam es gegen 14.40 Uhr direkt auf der Brücke des Bergener Talübergangs zu einem Unfall mit erheblichem Sachschaden.

Ein 45-jähriger Bankdirektor fuhr mit seinem Auto auf der Autobahn A8 in Richtung München. Aufgrund des lebhaften Verkehrs musste er verkehrsbedingt abbremsen. Dies übersah ein 40-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Lkw-Anhänger-Gespann. Trotz einer Vollbremsung und eingeleitetem Lenkmanövers konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, so dass er in das Heck des Vorrausfahrenden fuhr.

Der Lkw wurde dabei im Frontbereich schwer beschädigt und blieb mitten auf der Autobahn stehen. Das Auto des 45-jährigen Tschechen wurde am Heck so weit eingedrückt, dass der Wagen nur noch Schrottwert hat. Trotz der starken Beschädigungen an den Fahrzeugen wurde niemand verletzt.

Da der Lkw vollbeladen war und sich nicht mehr starten ließ, musste ein spezieller Abschleppdienst angefordert werden. Die Autobahn in Richtung München war deshalb für knapp eine Stunde komplett gesperrt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 60.000 Euro.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser