Ohne TÜV Unfall verursacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Am Freitag war die Staatsstraße 2103 nach einem Unfall gegen 14.45 Uhr im Bereich Anger zeitweise nur einseitig befahrbar.

Ein 69-Jähriger kam mit seinem blauen Opel aus Richtung Anger und wollte nach Teisendorf nach Hause fahren. Aufgrund Übermüdung und der Hitze verfiel der 69-jährige Teisendorfer in einen Sekundenschlaf und kam dadurch in einer leichten Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Aus Richtung Teisendorf kam zur gleichen Zeit ein Bundeswehr-Omnibus. Der Busfahrer sah den blauen Opel bereits auf seiner Fahrbahnseite auf sich zu kommen und konnte noch rechtzeitig zum Stillstand abbremsen. Der eingenickte Teisendorfer bemerkte sein Abweichen auf die Gegenfahrbahn nicht und stieß frontal in den Bundeswehromnibus.

Auto-Lenker wie Busfahrer blieben dabei unverletzt. Der Sachschaden beim Omnibus beläuft sich auf ca. 4000 Euro, beim blauen Opel konnte nur noch ein wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt werden. Zudem hätte der 69-Jährige seinen blauen Opel auf Grund von Sicherheitsmängel nicht mehr auf öffentlichen Straßen bewegen dürfen. Der TÜV hatte ihm nämlich zwei Tage zuvor die Betriebserlaubnis für seinen Opel entzogen. Neben einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrszulassungsordnung erwartet den 69-jährigen durch sein Einnicken auch noch ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Die Staatsstraße 2103 war während der Unfallaufnahme nur einseitig befahrbar. Auto wie Omnibus waren nicht mehr fahrbereit und mussten deshalb abgeschleppt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser