Unfall B20: Radfahrer tödlich verletzt

Freilassing - Nach einem Vekehrsunfall mit tödlich verletztem Radfahrer auf der B 20 muss die Bundesstraße zwischen Freilassing-Mitte und Freilassing-Nord in Kürze gesperrt werden.

Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am frühen Samstag Nachmittag auf der B 20 zwischen den Anschlussstellen Freilassing-Mitte und –Nord. Ein 67-jähriger Mann aus Altötting fuhr mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Laufen. Rechtzeitig bemerkte er einen Radfahrer, ein 28-jähriger Mann aus Bayrisch Gmain, welcher auf der B 20 in gleicher Richtung fuhr. Da die Verkehrslage dies zuließ, wollte der Pkw-Lenker den Radfahrer, auf Höhe Wassermaut, überholen. Kurz vor dem Überholvorgang scherte der Radfahrer nach links aus und wollte die Fahrbahn, ohne ersichtlichen Grund und ohne umzuschauen, nach links überqueren. Der Pkw-Lenker führte eine Vollbremsung durch und wich fälschlicherweise ebenfalls nach links aus, da er rechts ein Brückengeländer wahrnahm.

Auf der Gegenfahrbahn erfasste er mit der Front seines Pkw den Radfahrer an dessen linker Seite. Der Radfahrer, welcher keinen Schutzhelm trug, stürzte zunächst über die Motorhaube auf die Kante des Fahrzeugdaches und wurde danach auf die Fahrbahn geschleudert. Auf der angrenzenden Wiese kam er zum Liegen. Durch den Aufprall zog sich der junge Mann schwerste Kopfverletzungen zu und war auf der Stelle tot. Der Pkw-Fahrer wurde nur leicht verletzt. Die Bundesstraße musste durch Kräfte der Feuerwehr Freilassing zwischen den Anschlussstellen Freilassing-Mitte und –Nord für drei Stunden komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 6000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser