Pkw-Fahrer übersieht heranfahrenden Zug

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Beim überqueren eines unbeschrankten Bahnübergangs übersah ein 25-jähriger Pkw-Fahrer einen herannahenden Zug. Es kam zum Zusammenstoß.**Erstmeldung mit Fotos**

Ein 25-jähriger Mann aus Minden wollte am Montag den 21.03.2011, um kurz vor neun Uhr morgens, mit seinem VW Golf aus der Hofeinfahrt seines Urlaubsdomizils in Berchtesgaden, auf die Bundesstraße 305 einfahren. Auf dem Beifahrersitz befand sich dessen 20-jährige Freundin. Um auf die Bundesstraße zu gelangen, musste der Fahrzeuglenker einen unbeschrankten Bahnübergang passieren.

Zur gleichen Zeit näherte sich ein Zug der Berchtesgadener Land Bahn, welcher in Richtung Hauptbahnhof Berchtesgaden unterwegs war. Der Zug hatte bereits seine Geschwindigkeit verringert, da er nur noch wenige hundert Meter von den Bahnsteigen des Bahnhofes entfernt war. Laut Zeugenangaben und der ersten Befragung des 39-jährigen Lokführers, hatte dieser vorschriftsmäßig vor dem Bahnübergang zweimal ein akustisches Signal gegeben. Der Pkw VW wurde von dem Lokführer und der 39-jährigen Zugbegleiterin, die sich gerade im Führerhaus befand, stehend am Bahnübergang erkannt.

Beide gingen davon aus, dass der Zug am Bahnübergang ungehindert durchfahren kann. Unmittelbar vor dem Zug setzte sich der Pkw plötzlich in Bewegung und fuhr auf den Gleiskörper. Der Lokführer hatte nun keine Chance mehr den Zug anzuhalten, rammte den Pkw an der Beifahrerseite und schleifte diesen ca. zehn Meter quer über die Gleise. Glücklicherweise wurde niemand der am Unfall Beteiligten schwer verletzt.

Lediglich die Beifahrerin des Pkw klagte über Nackenschmerzen und kam ins Berchtesgadener Krankenhaus. Die Zugbegleiterin erlitt einen leichten Schock. Von den insgesamt drei Zuggästen wurde niemand verletzt. Am Pkw dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Die Lok wies einen Schaden von mehreren zehntausend Euro auf. Zudem entstanden Schäden am Gleisbett und an einer Signalsteuerung. Zur Bergungshilfe des Pkw und Verkehrsregelung war die freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden mit insgesamt drei Fahrzeugen und elf Mann an der Unfallstelle. Auch eine Besatzung der Bundespolizei und des Notfallmanagements der Bahn war vor Ort. Der verunfallte Pkw wurde mittels eines Kranes vom Abschleppunternehmen geborgen. Während der Unfallaufnahme befanden sich vier Busse zwischen Berchtesgaden und Bischofswiesen im Schienenersatzverkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgade

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser