Vermeintliches Gasleck: Großeinsatz

Übersee - Ein vermeintliches Gasleck hat am frühen Samstagabend einen Großeinsatz der Feuerwehren ausgelöst. Zum Glück konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden.

Am Samstag, 27. Juli, wurde gegen 17 Uhr von einem Mitarbeiter der Firma Deutz in Übersee im Werk 2 ein zischender Gasaustritt bemerkt. Nachdem zunächst völlig unbekannt war, um welches Gas es sich handeln könnte, wurde Großalarm für die Feuerwehr ausgelöst.

Messungen vor Ort ergaben recht schnell, dass keine Gefahr besteht und dass es sich beim „Gas“ um entwichene Pressluft aus einem defekten Kompressor handelte.

Es kam niemand zu Schaden und es entstand auch kein Sachschaden.

Die Feuerwehren Übersee und Grassau mit Führungsgruppe des Landkreises waren mit über 60 Mann und Löschzug vor Ort, ebenso der Rettungsdienst mit Notarzt sowie die Polizei Grassau mit einer Streifenbesatzung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser