Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beim Wenden Auto übersehen

Übersee - Weil er wenden wollte, fuhr ein 52-Jähriger auf der Staatsstraße rückwärts in eine Einmündung. Beim Wiedereinbiegen übersah er allerdings ein anderes Auto.

Am Spätnachmittag des 3. März kam es in Übersee auf der St 2096 zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw, bei dem eine Person verletzt wurde.

Unfallverursacher war der 52-jährige Lenker eines Pkw, welcher auf der Staatsstraße von Grassau nach Übersee unterwegs war. Auf Höhe der Einmündung Almau entschied er sich zu wenden und fuhr deshalb rückwärts von der Staatsstraße aus in die Einmündung Almau. Allein dem Glück war es wohl zu verdanken, dass dabei in der dortigen Kurve nicht schon ein Unfall geschah.

Als der Fahrer nun wieder auf die St 2096 in Richtung Grassau einbog, übersah er jedoch einen von links kommenden Pkw, welcher laut Zeugenaussagen keinerlei Chance mehr hatte, einem Zusammenprall auszuweichen. Durch den Aufprall wurde der 87-jährige Fahrer des anderen Pkw verletzt, er musste mit dem BRK ins Klinikum verbracht werden.

Die Staatsstraße musste kurzzeitig für Reinigungs- und Abschlepparbeiten total gesperrt werden. Der Sachschaden an beiden Pkws beträgt über 10.000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © lam

Kommentare