Gesucht wegen "Eigentumsdelikten" und "Erschleichen von Leistungen"

Fünf laufende Fahndungen - in nur einem Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Bei der Kontrolle eines Autos auf der A8 staunten die Beamten nicht schlecht: Gegen drei der Rumänen liefen gleich mehrere Fahndungen! Wie kamen sie davon?

Am Donnerstag kurz nach 13 Uhr wurde ein Auto aus Rumänien durch eine uniformierte Streifenbesatzung in Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Übersee, einer Kontrolle unterzogen. Bei der Durchsicht der Dokumente der vier Fahrzeuginsassen wurden durch die Autobahnpolizisten gleich fünf aktuelle Fahndungen gegen drei Personen festgestellt.

Gegen den 22-jährigen Fahrer und die Halterin des Autos, eine 41-jährige Rumänin, bestanden zwei aktuelle Haftbefehle aus Nordrhein-Westfalen, die eine Haftstrafe von rund 80 Tagen beinhalteten. Nur durch eine sofortige Zahlung der auferlegten Strafe im vierstelligen Euro-Bereich, konnte eine Inhaftierung in der nächsten Justizvollzugsanstalt abgewendet werden.

Nach der Bezahlung der Strafe stand die 42-Jährige noch einmal im Visier der Polizei, da sie und eine weitere 22-jährige Mitfahrerin von Staatsanwaltschaften in Dortmund und aus dem benachbarten Österreich in drei Fällen seit geraumer Zeit gesucht wurden, da sie für diese unbekannten Aufenthalts waren.

Die begangenen Straftaten der Gruppierung beschränkte sich auf diverse Eigentumsdelikte und Erschleichen von Leistungen.

Das Fahndungsregister der vierten Person zeigte Verstöße in selbigem Deliktsbereich, nur dieser stand zum Kontrollzeitpunkt nicht auf der aktuellen Fahndungsliste der Polizei. Nachdem die Strafen bezahlt und die Wohnadressen erhoben wurden, konnte die rumänische Reisegruppe ihre Reise fortsetzen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser