Türkische Betrüger ergaunern 1850 Euro

Bad Reichenhall - Einen herben Verlust erlitt eine 60-jährige Reichenhallerin durch einen türkischer Betrüger. Die Dame hatte vor einigen Jahren ihren Urlaub in der Türkei verbracht und dabei günstige Schmuckstücke erworben.

Nun wurde sie von einem angeblichen Verkäufer des Schmuckgeschäfts angerufen, weil die Steuerfahndung im Geschäft sei und man festgestellt habe, dass beim damaligen Kauf nicht alle Zoll-/Steuerformalitäten erledigt worden seien. Um ein Tätigwerden der deutschen Steuerfahndung zu vermeiden, solle nun ein Betrag von 1850 Euro per Western Union Bargeldtransfer in die Türkei überwiesen werden. Der Betrag würde nach Erledigung aller Formalitäten inklusive der entstandenen Kosten sowie einer Mehrwertsteuerrückerstattung per Western Union zurückbezahlt werden.

Der geforderte Betrag wurde durch die Reichenhallerin überwiesen und dürfte für immer verschwunden sei. Eine Rückzahlung ist nicht erfolgt. Der Anrufer ist ebenfalls nicht mehr erreichbar.

Die Polizei warnt vor solchen betrügerischen Anrufen. Insbesondere wird davor gewarnt, Bargeldbeträge per Western Union an unbekannte Personen zu transferieren. Dieses Geld ist meist auf nimmer Wiedersehen verschwunden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser