Missglückter Rohrklau

Trostberg - Dumm gelaufen für die Diebe: Nachdem zwei Jugendliche schon den Großteil ihrer Beute auf ihren Fahrradanhänger aufgeladen hatten, wurden sie entdeckt:

Am Donnerstag drangen gegen 17.30 Uhr zwei jüngere Burschen, geschätztes Alter etwa fünfzehn Jahre, in das ehemalige Eisenlager der Firma Wendl an der Tittmoninger Straße ein. Dort entwendeten sie vier Eisenvierkantrohre, von denen sie bereits drei auf einen mitgebrachten Fahrradanhänger aufgeladen hatten.

Das vierte Rohr steckte noch im Zaun zur Alzseite hin, wo sie auf dem dortigen Radweg auch ihre beiden Räder und den Anhänger versperrt abgestellt hatten. Durch die Geräusche der Täter wurde ein Schrebergartenbesitzer auf sie aufmerksam, der dann auch die Diebstahltätigkeit bemerkte und die Polizei verständigte.

Beim Eintreffen der Streife befand sich noch einer der beiden Diebe in der Nähe der Räder, entfernte sich aber zunächst langsam und als er angerufen wurde, lief er in Richtung Busbahnhof davon. Dort konnte dann auch im Zuge der Fahndung seine schwarz-weiße Wollmütze gefunden und sichergestellt werden.

Die Täter mussten auch ihre beiden Räder mit dem Fahrradanhänger zurücklassen, die sichergestellt wurden. Bei den Rädern handelt es sich um ein silbernes Damenrad der Marke Pegasus mit Fünfgang-Nabenschaltung. Das zweite Rad ist ein rot-schwarzes Jugendmountainbike der Marke Rixe mit einer 18-Gang Kettenschaltung.

Der Fahrradanhänger ist aus schwarz lackiertem Stahlrundrohr, auf dem drei Bretter als Boden aufgeschraubt sind. Dieser dürfte vermutlich den Eltern eines der beiden Jugendlichen gehören. Der Wert der sichergestellten Fahrzeuge übersteigt jedenfalls bei weitem den Wert der Eisenrohre, die dem Besitzer zurückgegeben wurden.

Die Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: einer sehr schlank und etwa 1,80  Meter groß, er trug eine dunkle Jacke. Der zweite war nach der Beobachtung des Zeugen etwa einen Kopf kleiner und trug einen Kapuzenpulli.

Die Polizei Trostberg bittet nun um Mithilfe zur Feststellung der Jugendlichen. Insbesondere werden mögliche Eltern gebeten, den Fahrradbestand ihrer Sprösslinge zu überprüfen und gegebenenfalls Kontakt mit der Polizei aufzunehmen. Die Räder sowie der Anhänger können dann wieder ausgehändigt werden.

Die Polizeiinspektion Trostberg appelliert zudem an die Jugendlichen, sich selber zu stellen. Hinweise auf den Fall nimmt die Polizeiinspektion Trostberg unter 08621 / 98420 entgegen.

Pressemitteilung Polizei Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser