Gesamtgewicht um 80 Prozent überschritten

Ein "schwerer" Fall für die Verkehrspolizei Traunstein

Trostberg - Am Dienstagmorgen fiel einer Schwerverkehrsstreife auf der Bundesstraße 299 im Stadtgebiet von Trostberg ein Lkw-Kipper auf, der mit seinem Ladungsgewicht augenscheinlich schwer zu kämpfen hatte.

Die Beamten unterzogen das mit Kies beladene Fahrzeug sowie den 30-jährigen rumänischen Fahrer daraufhin einer Verkehrskontroll e. Bei der anschließenden Fahrzeugverwiegung staunten die Beamten nicht schlecht, denn das Gesamtgewicht des 7,5-Tonners war um mehr als 80% überschritten. Die Gewichtsbelastung der Hinterachse überschritt den zulässigen Wert gar um mehr als einhundert Prozent. Die Weiterfahrt wurde daraufhin an Ort und Stelle untersagt, der völlig überlastete LKW wurde bis zu den zulässigen Gewichten abgeladen.

Aus einer Weiterfahrt mit seinem Kipper wurde für den Rumänen dennoch nichts, denn eine Überprüfung ergab, dass dem 30-Jährigen aufgrund eines in der Vergangenheit begangenen Delikts das Recht, in Deutschland Kraftfahrzeuge zu führen, bereits vor geraumer Zeit aberkannt worden ist. Damit erwartet den Rumänen überdies ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, die zu erwartende Geldstrafe dürfte im vierstelligen Bereich liegen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser