Zugedröhnt über die Autobahn

Traunstein - Mit Koks und Cannabis am Steuer: Gleich zwei Drogenfahrten musste die Verkehrspolizei am Samstag auf der A8 beenden.

Zunächst wurde gegen 11 Uhr ein dänischer Pkw mit zwei männlichen Personen an der Rastanlage Hochfelln Süd kontrolliert. Die beiden waren auf dem Weg in den Skiurlaub nach Österreich. Bei der Kontrolle stellten die Beamten körperliche Ausfallerscheinungen bei dem dänischen 26-jährigen Fahrer fest. Ein Urintest überführte ihn. Er gab schließlich zu, vor zwei Tagen „Gekokst“ zu haben. Die Fahrt ins Skigebiet verzögerte sich nun um einen Tag, da sich auch sein Beifahrer fahruntüchtig machte. Während die Polizeibeamten mit dem Fahrer im Krankenhaus die Blutentnahme durchführten, nutzte der Beifahrer die Zeit des Wartens auf die Rückkehr des Freundes mit dem Genuss von gutem bayerischen Bier!

Gegen 16 Uhr mussten die Beamten erneut eine Drogenfahrt stoppen. Bei der Kontrolle eines 25-jährigen deutschen Pkw-Lenkers wurden typische Ausfallerscheinungen nach dem Konsum von Cannabis festgestellt. Ein Urintest gab auch hier Gewissheit. Nach der Blutentnahme wurde der Heilbronner wieder entlassen. Besonders schwerwiegend musste festgestellt werden, dass sein fünf Monate altes Kind und seine Freundin mit im Fahrzeug saßen. Mit dem Thema von Verantwortungsbewusstsein muss sich der junge Vater wohl noch mal auseinandersetzen.

Beide Fahrzeuglenker erwarten nun neben einer Geldbuße von 500 Euro ein einmonatiges Fahrverbot. Auch die jeweiligen Führerscheinbehörden werden wie in solchen Fällen üblich von den Drogenfahrten in Kenntnis gesetzt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser